Eifel - Westerwald: 11.08.2013 Der Limes - Europas größtes Bodendenkmal

original Thema anzeigen

 
07.08.13, 22:08:34

JS

geändert von: JS - 07.08.13, 22:38:36

Ladies and Gents!

Zeit für ein neues Tourangebot!



Wann: Sonntag 11.08.2013 Start ca. 10:30

Verlauf: Verlauf des Limes ab Bad Ems bis röm. Kleinkastells in Pohl

Dauer: 7-8 Stunden

Treffpunkt: Genauer Treffpunkt (1x Rheinbach/1x bei Koblenz) wird noch bekannt gegeben!
Besonderheiten: Ca. 100Km Autobahnanfahrt bis Koblenz, Besichtigung eines röm. Limes-Kastells (2Std – 4Euro Eintritt), Rückfahrt über Hunsrück und Vulkaneifel (Gesamtstrecke ca 350km ab/bis Euskirchen), Mittagessen erst gegen 14:00 Uhr, daher Zwischenmahlzeiten nicht vergessen!

Teilnehmerzahl: offen



Die Tour richtet sich an alle historisch Interessierten, die dem Weltkulturerbe Limes ihren Respekt erweisen wollen! Wir werden in Teilen die Deutsche Limesstraße befahren und das 2009 erstellte Kleinkastell in Pohl besichtigen. Hierzu werden wir zunächst über die Autobahn zügig Koblenz ansteuern und dann auf kleinen Straßen dem Limes bis Pohl folgen.

Weitere Infos und Einstimmungen folgen in Kürze!



Gruß

JoJo


07.08.13, 22:27:36

JS

geändert von: JS - 07.08.13, 22:28:44

Der Limes: Ruhe vor dem Sturm Teil 1


Etwa Mitte des 3 Jhrs. nach Christus sitzt Marcellus abends zufrieden unter seinem Portikus. Die Steinwände seiner „villa rustica“ atmen die gespeicherte Wärme des Spätsommertages ab. Das Hypokaustensystem der Villa wird erst in Herbst zum Heizen genutzt.

Seit 3 Generationen bewirtschaftet seine Familie nun schon den Hof. Sein Großvater hatte als Veteran der Bonner Legion das Landangebot durch den Kaiser angenommen und dann gemeinsam mit seinem Vater den Hof im Schutze des Limes geschäftstüchtig vergrößert. Er produzierte Gerste, Trauben und Fleisch für die nah gelegene Grenzlegion. Und die Armee zahlte gut!

Erst vor 10 Jahren konnte er seinen Guthof um ein Badehaus erweitern. Hierzu ließ er eigens Mosaikleger aus Ravenna anreisen. Die Mosaike und ganz besonders die tönerne Wasserleitung hatten zwar ein Vermögen gekostet. Die nahe Quelle bot diese Erweiterung des häuslichen Luxus aber einfach an.

Wo ein Bad ist, da ist auch Rom! Die Jahre zuvor musste er zum Badebesuch immer in den nahe gelegenen Vicus reisen. Sicher, die gesellschaftliche Seite des Thermenbesuchs fehlte ihm. Gerade jetzt, da erste Gerüchte über die erstarkten Parther im Südosten des röm. Reiches auch die nördlichen Provinzen beunruhigten. Bei nächster Gelegenheit würden er und sein etwa 2,5 Milen entfernt lebender Nachbar Gallius, auch er hatte eine villa rustica, wenn auch etwas kleiner, die öffentlichen Thermen aufsuchen und sich informieren. Auch soll die Massage der neuen lybischen Sklavin nicht zu verachten sein…

Die Götter meinten es gut mit ihm und seiner Familie! Rom meinte es gut mit ihnen allen! War es doch das allmächtige Rom, das durch den gewaltigen Limes das babarische Germanien von dem zivilisierten römischen Provinzleben trennte.
Er hatte über 100 Goldasse sicher im Haus versteckt. Das Geld stammte aus dem Verkauf der letzten Ernten und sollte nun dazu dienen, sich eine „Mähmaschine“ und in der Tierzucht erfahrene Sklaven zu kaufen.
Marcellus wollte künftig selbst Ochsen züchten und damit seine Waren endlich auf eigene Kosten transportieren. Zu hoch schienen ihm die Rechnungen des Drusus, der 10 Ochsengespanne sein eigen nannte und damit fast den gesamten örtlichen Transport dominierte.


Ende Teil 1


Gruß

JoJo
07.08.13, 23:01:23

JS

geändert von: JS - 07.08.13, 23:05:41

Der Limes: Der Sturm bricht los! Teil 2

Marcellus ahnt an diesem Spätsommerabend nicht, dass Rom die südöstlichen Provinzen gegen die Parther um jeden Preis stabilisieren musste. Das Imperium war nach verlustreichen Schlachten in ernster Gefahr, schienen die Parther den Römern doch ebenbürtig. In der Folge wurden fast alle nördlichen Grenzlegionen in Richtung Südosten abgezogen. Der Limes war somit bis auf wenige Hilfstruppen entblößt!

Die vom römischen Luxus angezogenen unruhigen Germanenstämme östlich des Limes bemerkten durch ihre Späher den Abzug aber sehr wohl! Sie hatten in den letzten Jahrzehnten hinsichtlich Bewaffnung und militärische Strategie deutlich aufgeholt und sannen gierig nach Beute!

Marcellus lässt seinen Blick ein letztes Mal über die fruchtbare Senke des heutigen Maifeldes schweifen. Doch was war das? Eine dunkle Rauchsäule steigt aus östlicher Richtung auf. War dort nicht der Hof von Gallius? Nun bemerkte er auch den Reiter, der in seiner blutverschmierten Toga in hastigem Galopp auf seine Villa zuritt…

Bei Jupiter! Was ist passiert?



Ende Teil 2


Gruß

JoJo
08.08.13, 00:45:50

Friedhelm

Hallo JoJo,
der Limes zog sich auch durch unsere Region http://www.saalburgmuseum.de/ :awg:
Bis wir die Römer rausgeschmissen haben!!!!
So sinn mir Hesse

Gruß
Friedhelm
08.08.13, 01:02:10

Friedhelm

Da soll ja ne Schlacht im Teuteburger Wald statt gefunden haben.
Hat sich einer genötigt gefühlt zu brüllen: Varus, Varus gib mir meine Legionen wieder (9. nach Chr.)
Wünsche viel Spaß auf historischem Boden

Gruß
Friedhelm
08.08.13, 06:23:11

luetti88

Ja da sind wir dabei :D :D :D

Lg
08.08.13, 06:29:00

JS

Moin Friedhelm,

die Saalburg und speziell das dazugehörige Museum sind absolut empfehlenswert, als Tourziel war sie mir dann aber doch zu weit! Ebenfalls beeindruckend ist das Reiterkastell in Aalen, das ich mir schon vor einigen Jahren angesehen habe.

Das Kleinkastell Pohl kenne ich jedoch noch nicht. Bin gespannt! Zumindest sind die Wetteraussichten günstig...

Gruß

JoJo
08.08.13, 06:35:16

JS

Moin Luetti,

übrigens herzliche Glückwünsche zum Geburtstag! Ob ich am Samstag mitfahren kann, klärt sich erst im Laufe des Tages. Mein Gott, die Rheingoldtour ist auch schon zwei Jahre her. Wo bleibt die Zeit?

Feiert schön!

Gruß

JoJo
09.08.13, 20:12:22

JS

geändert von: JS - 09.08.13, 20:13:41

Die Angreifer (Teil 1)

Sie waren etwa 130 überwiegend leicht bewaffnete und einige berittene Männer! Ihr Zusammenhalt basierte nicht nur auf Sippenstrukturen, es war vor allem das Versprechen ihres Führers auf reiche Beute. Das hielt sie zusammen, das trieb sie immer weiter.

Ihrem Führer Odokar, er diente bis vor wenigen Monaten als Auxilliar in der römischen Armee, war die nur lose Gefolgschaft seiner undisziplinierten Männer nur zu gut bewusst.
Er hielt sich nun schon über ein Jahr an der Spitze der Gruppe, zahllose Überfälle auf benachbarte Kriegergruppen hatte er aufgrund seiner römischen Militärerfahrungen für sich entscheiden können. Stets haben sich die Überlebenden ihm angeschlossen. Aber das Beutevieh, die schlechten Waffen der germanischen Gegner befriedigten weder ihn noch seine Männer. Er spürte die Unruhe, wann würde es den ersten Herausforderer geben?

Jetzt, da die Gruppe endlich kampfstark genug schien, sollte es auf den versprochenen Beutezug in die reiche römische Provinz gehen. Gold, Silber und vor allem die hochwertigen römischen Waffen lockten. Die Beute würde seine Stellung sichern, seinen Ruf mehren…

Wie er Rom und alles wofür es stand hasste. Nach der letzten Strafexpedition schwor er insgeheim Rache! Sein Entschluss in die Provinz einzufallen konkretisierte sich, als er erfuhr, das seine Legion zum Kampf gegen die Parther nach Südosten verlegen sollte. Der Zenturio hatte durchblicken lassen, dass ihr Limesabschnitt in der Zwischenzeit nur unzureichend besetzt sein würde. Das war seine Chance auf Rache. Gab es da nicht die Legende eines großen germanischen Heerführers der vor gut 2 Jahrhunderten ganze 3 römische Legionen vernichtete?

Einen ersten Gutshof hatte sie gerade geplündert, die Bewohner erschlagen und den Göttern geopfert. Nur ein röm Reiter konnte fliehen! Nun stand das nächste Ziel an! Hatte der jämerliche Gutsbesitzer kurz vor seinem qualvollen Tod nicht von einer reichen Villa in 2,5 Milen Entfernung berichtet?



Anmerkung:
„Bei der Freilegung eines römischen Landgutes in Harting bei Regensburg wurden auch zwei Brunnen untersucht. Hierbei stieß man auf die Skelettreste von dreizehn Menschen. Einige der Männer waren wohl im Kampf gefallen, die übrigen waren gefoltert worden. Dann hatte man sie zerstückelt und in die Brunnen geworfen. Die Frauen schienen skalpiert worden zu sein. Zu Schluss wurden allen die Köpfe abgeschlagen. Die Leichen scheinen portionsweise zerteilt worden zu sein, was auf ein rituelles Mahl hindeutet.“


Gruß

JoJo
10.08.13, 12:32:17

luetti88

Hallo Jojo
Hab alles gelesen :) sehr schoen !
Gib uns doch evtl bitte noch nen Treffpunkt an :D
Danke ;)

Lg
10.08.13, 15:56:06

JS

geändert von: JS - 10.08.13, 15:58:45

Moin Willi,

der frühe Vogel fängt den Wurm!


Treffpunkt:

Zwischen 09:30 -10:00 Schell-Tankstelle in Rheinbach.


Abfahrt:

Gegen 10:00-10:15! Um 11:00-11:15 wird dann noch ein weiterer Mitfahrer in Vallendar, Westerwaldstraße Ecke Goethestraße dazustoßen!




Denkt bitte daran, Getränke und etwas Essen mitzunehmen. Ob, wann und wo wir ggf. einkehren werden, ist noch unklar!


Gruß

JoJo
11.08.13, 20:20:33

luetti88

Der frühe Vogel hat den Wurm gefangen :D
Rund 450 tolle km um 8 Uhr losgefahren um 19h45 zu Hause :)
Wiedermal ein super Tag auf der Wing ! :D

Danke Joerg vor allem für die Vollverpflegung :D

Für das alles gibt es nur eins zu sagen :Ein perfekter Tag

Bilder folgen
11.08.13, 20:20:53

luetti88

geändert von: luetti88 - 11.08.13, 20:43:26

Hier ein paar Fotos:

11.08.13, 20:22:10

luetti88

geändert von: Moderator JS - 12.08.13, 10:06:10

Jojo erklärt den Limes in Kreide auf Asphalt... :D

Hier waren wir überall... ;) ;) ;)




Anmerkung Moderator JS: 1x Doppelbild gelöscht
11.08.13, 20:47:22

luetti88

und noch ein bisschen Landschaft und mehr...
11.08.13, 21:32:25

Winger54

geändert von: Winger54 - 11.08.13, 21:34:47

:) Ein perfekter Tag, etwas frisch (5°) am Anfang im Wald Richtung Kalterherberg, aber später an der Mosel nach 320 Km auf dem Parkplatz ging es dann (41°). :D :D

Drei Kreuze haben wir gemacht als wir oben auf dem Turm waren :)

Vielen Dank JoJo, es war ein sehr schöner und lehrreicher Tag , viele Kilometer mit der Wing und mit Freunden unterwegs , was will man mehr, hier einige Bilder :)


LG
Raymond




11.08.13, 21:38:00

JS

geändert von: JS - 11.08.13, 22:12:18

Es war mir - wie immer - ein Vergnügen!

Kurven, Kurven - Kultur - Kurven, Kurven - Kultur - Kurven und nochmals Kurven! Besser kann es für mich nicht sein... Naja, ganz abgearbeitet sind die römischen Hinterlassenschaften ja noch nicht! Fortsetzung folgt im Herbst!

Und hier noch einige Bilder: Sie zeigen u.a. die "Wanderung" zum rekonstruierten Limeswachturm bei Hillscheid. Auch wenn es für uns "artuntypische" Bewegungsmuster waren, so hat die Aussicht allemal gelohnt! Außerdem zeigen die Bilder deutlich, dass Goldwinger auch über "Grenzen" hinweg kommunizieren können...


Gruß

JoJo
11.08.13, 21:46:39

JS

geändert von: JS - 11.08.13, 22:18:55

Und noch einige Eindrücke zur Tour! Nach der Besichtigung des Kastells ging es Richtung Rheintal. Nach dem Übersetzen zog der Tross dann Richtung Moseltal weiter. Eifel, Westerwald, Rheintal und Moseltal! Das alles auf weniger als 400Km Fahrstrecke. Was haben wir doch ein Glück, dass wir mitten in einer so reichen Natur- und Kulturlandschaft leben dürfen.

Die Bilder zeigen den Limes, wie er sich, teils in unmittelbarer Nähe zur Limes-Straße, noch heute als Erdwall sichtbar durch den Westerwald zieht. An diesen Stellen finden sich gut sichtbare Hinweisschilder und Infotafeln. Sogar römische Bettspiele "lagen" aus und forderten die volle Konzentration heraus...


Gruß

JoJo
05.03.16, 07:46:33

JS

geändert von: JS - 05.03.16, 07:48:51

Moin Zusammen!

Hier ein informativer Video-Nachtrag zum Tourthema Limes! Eine ähnlich gelagertes Tour-Angebot wird zum Frühjahr 2016 eingestellt...

Gruß

JoJo
05.03.16, 08:32:27

JS

Hier noch etwas mehr Hintergrundinformation! Teilnehmer der "Tour de Lux" und "Moseltouren" wird die eine oder andere Lokalität wiedererkennen...

Gruß

JoJo
 
 
Impressum

Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder