GL 1500-Fahrer: Finger weg von Bridgestone! - Erfahrungsberichte

original Thema anzeigen

 
06.01.16, 01:56:20

hubbaz

geändert von: hubbaz - 06.01.16, 02:19:02

In diesem Thread hab ich den BS noch empfohlen.

Ich habe nun auch noch was zu meiner Empfehlung zu sagen: ich nehm sie zurück.

Bridgestone Exedra nach ca. 5tkm nicht mehr zu gebrauchen, absolut runter, gefährlich. So gut der Reifen ist, wenn er neu ist, so schlecht ist die Haltbarkeit.

Hatte noch beim ersten Satz gehofft, dass es an der Fertigung liegt und mir noch einen zweiten aufgezogen. Aber der war genauso schnell runter wie der erste. Und Bridgestone kann keine Fehler an Ihrer Qualität erkennen. Zumindest beim ersten Satz, den zweiten hab ich gar nicht mehr beanstandet.

Das erste Bild zeigt den ersten im Vergleich zum zweiten Vorderreifen, das zweite die hinteren. Das dritte Bild den zweiten Hinterreifen auf der Wing, die wiederum auf dem ADAC-Schlepper. Der weisse Mittelteil war mir doch ein bisschen zu suspekt, um weiterzufahren...

Der zweite Vorderreifen schaut übrigens auch so aus wie der erste, aber da find ich kein Foto von. Schön zu sehen, dass die Mittelrille gut hält; nur die Seitenauswaschungen machen halt ein bisschen Kopfschmerzen.

Also: Finger weg von Bridgestone! Zumindest, wenn Ihr mal ein bisschen länger fahren wollt.


Vergleich Vorderreifen - gleicher Typ!


Vergleich Hinterreifen - gleicher Typ!


Der im vorigen Bild neue Reifen nach 5tkm

Also, hat jemand Vorschläge für einen besseren Reifen? :-D
06.01.16, 02:41:23

Beitragssammler

auf welchem Moped, Hayabusa?
Gruß
Werner
06.01.16, 07:55:37

HenriP

Sehr komisch, meine Brückensteine sind nun seit ca. 17 TKm drauf und da geht noch was. Schätze das sie bis 20 TKm durchhalten, und dann kommen definitiv wieder die gleichen drauf.
Fahre nicht als Blümchenpflücker, fast immer mit Sozia und Gepäck.
06.01.16, 09:42:45

Beitragssammler

geändert von: Beitragssammler - 06.01.16, 09:44:24

moin, moin
ich denke das kann man nicht verallgemeinern. du solltest mal dein fahrwerk überprüfen lassen. der abrieb ist schon sehr ungewöhnlich.
meine bridgestone waren 18000km drauf. und sahen nicht so aus. 1000km hätten sie zur not noch durchgehalten. und ich fahre auch nicht grade langsam und auch mal sehr lange strecken autobahn.
ich kann also nichts gegen bridgestone sagen.
an meine vn1700 waren auch original bridgestone aufgezogen. ich hatte es dann mal mit metzeler probiert und war total enttäuscht. die laufleistung der metzeler ist zwar noch etwas höher als die der bridgestone, aber schon nach kurzer laufzeit hatte ich massive lenkerflattern. dachte es wäre zufall und habe es noch einmal mit metzeler versucht. fehlanzeige, das gleiche problem. bin dann wieder zu bridgestone zurück und alles war ok.
06.01.16, 10:13:26

Beitragssammler

Hallo
Da stimmt was an der Gometrie vom Fahrzeug nicht,das kann viele Ursachen haben von def.Radlager,Schwingenlagerung,Stoßdämpfer bis zu einen nicht in der Spur laufenden Fahrwerk der Rahmen verzogen.Auswaschungen oder Sägezahn bildung können auch am Luftdruck liegen.Das sind alles nur mutmaßungen. Übrigens Profil wird überbewertet den Michael Schumacher ist auf Slicks Weltmeister geworden.
Gruß Uli
06.01.16, 12:04:39

Beitragssammler

geändert von: Beitragssammler - 06.01.16, 12:30:41

Oh jeh "hubbaz", da ist schwer zu sagen was genau mit passiert, ein paar Indizien werden allerdings sichtbar!
Wenn ich mal ganz hinten anfange sehe ich den HR auf dem Abschleppwagen total ruiniert, woher kommt das?
Dir ging die Luft aus! Und hast versucht noch einige km weiter zu fahren, Längsrisse über die Reifenkontur zeigen das deutlich an. Die Luft war wohl wegen der sehr stark mittig runtergefahren Lauffläche (fast bis zum Leinens) durch ein eingefahrenes Steinchen verursacht.
Nun stellt sich die Frage wie du es schaffst den Reifen so schnell zu ruinieren, das will ich versuchen etwas aufzuarbeiten, denn ich sehe hier in deinen Reifenbildern kein generelles Fahrwerkproblem im Gegenteil. :D
Kommen wir lieber mal zu deinem Fahrstil und deiner Heimstrecke. Ich sehe das du gerne in die Kurfen hineinbremst und relativ wenig Zeit aufbringen willst an deine "schönsten" Strecken zu gelangen welche übrigens Streckenweise einen sehr rauen Belag haben.
Du fährst los, eine gewisse Strecke über Schnellstraßen und bei jedem Anfahren lederst du voll durch. Den meisten Gummiverlust hast du dir übrigens bei hochsommerlichen Temperaturen und etwas fehlendem Luftdruck geleistet.
Ja man kann seine Reifen in der kurzen Zeit locker ruinieren wenn man will, da kann der Reifen selbst eher wenig dazu! ;)
Nun würde ich dir empfehlen, sofern du weiterhin so fahren möchtest penibel auf den Luftdruck zu achten, lieber 0,2 bar mehr als 0,2 bar zu wenig.
Ganz wichtig aber achte darauf, wenn dein Reifen anfängt zu schmieren, das spürst du schon beim Anbremsen. Dann bist du an der Stelle wo Material zerstört wird, entweder sanfter fahren und oder den Luftdruck erhöhen!
Zum HR bleibt mir zu sagen ich denke das liegt hauptsächlich an deiner "Rechten". Gib nicht "immer" beim Anfahren das volle Drehmoment.
Ansonsten achte schon früh auf das Reifenbild, Flächenbildung vorne sind normal beim sehr sportlichen Fahren, Fläche hinten mittig ist zu vermeiden.

Dennoch beim ersten HR ist auch deutlich ein Defekt zu sehen das ist eigentlich ein schadhaftes Reifenbild, wenn der Hersteller, wie du sagst dort keinen Materialfehler feststellen konnte, liegt es wohl auch an den Nutzungsbedingungen.

Wie könnte dies passiert sein? Wie kann der HR so überhitzen das er mittig auf einen Schlag so viel Material abträgt. Es sieht so aus als seist du eine größere Strecke mit Hochgeschwindigkeit und viel Schlupf gefahren.
Schau dringend nach deiner Dämpfervorspannung, deine Feder ist voll vorgespannt, das müsstest du eigentlich spüren, ständig hoher Schlupf und leichtes Stempeln bei Querrillen.

Selbstverständlich gibt es auch Serienstreuung bei Reifen, kenne ich zwar eher bei Pirelli / Metzler wo durch die verschiedenen Gummikomponenten eine gewisse Empfindlichkeit an den Kontaktstellen vorkommt.
Dein betroffener Reifen hat in der Mitte eine härte Gummimischung als an den Seiten, dies hat sich wohl aus irgend einem Grund wieder trennt, genau an den Übergängen der unterschiedlichen Materialeigenschaften sind Abtrennung zu sehen.
Spitze Steinchen können schnell mal eine etwas zu weich geratene Gummimischung "unbemerkt" stark beschädigen, so das dann die Scherkräfte an diesen Stellen überproportionale Aufwärmungen und dadurch schnellen Materialabtragung zur Folge haben, auch hier ist dies durch leicht schmierende Reifen beim Fahren zu spüren.
Sorry @ all wurde wieder mal zu viel text von mir. :rolleyes:

06.01.16, 17:20:41

hubbaz

@Trucker: bei ner Hayabusa würde ich mich ja nicht beschweren... :-)

@hamster: am Fahrwerk liegt es definitiv nicht - wie auch? Es gibt ja keine einseitigen Abfahrungen.
Autobahn fahre ich genau 0km im Jahr, ausser es lässt sich wegen Starkregen oder Schnee einfach nicht vermeiden.

@Oldi Racer: das mit den Slicks stimmt! :-) Aber ich will ja mehr als nur zwei Stunden fahren...

@gl1800b: das kann ich auch - mehr schreiben. :-)
- der Reifendruck stimmt und ist natürlich auch ein bisschen höher als normal; beide sind auf knapp 3bar, der hintere war es auch noch, als er demontiert wurde. Also nix mit Steinchen.
- die Anfahrt zu meinen Lieblingsstrecken lass ich immer gern relativ langsam angehen und da auch nur im schwingenden Modus; will heissen, möglichst kleine Strässchen, keine Landstrassen und wenig zu bremsen. Da sollte eigentlich jeder Reifen mitmachen.
- Drehmoment - tja, den sollte man bändigen, find ich aber schön... :-)
- größere Strecke mit Hochgeschwindigkeit und viel Schlupf - würde Autobahn heissen und sowas mach ich nicht.
- Schau dringend nach deiner Dämpfervorspannung, deine Feder ist voll vorgespannt - ich hab ein Sportfahrwerk drin, sonst könnte ich gar nicht so fahren, wie ich will.
- "Dein betroffener Reifen hat in der Mitte eine härte Gummimischung als an den Seiten" - das trifft nur auf den Vorderreifen zu, der hintere ist kein 2-Komponenten-Reifen. Aber auch der vordere sollte sich ja auch nicht fast auflösen, nur wenn man ein bisschen Kurven fährt.

@all: der Luftdruck ist nicht das, was hier fehlt. Ja, ich fahr gern mal ein bisschen schneller auf kurvenreichen Strecken, aber nicht auf Geraden. Da halte ich mich immer oder meistens an die Vorschriften.

Ich geb gern Gas beim Anfahren, das macht die Wing nämlich toll. Ich fahr in Kurven hinein und auch wieder heraus (wie die meisten...), das mach ich aber gern so, dass auch was kratzt. Und da mein ich nicht die Fussraster.

Aber das rechtfertigt m.M.n. keinen solchen Verschleiss, dass man alle 5tkm einen neuen Satz braucht. Das ist einfach lächerlich.

Und daher meine ganz persönliche Meinung: Finger weg von Bridgestone Exedra.

Wer allerdings "normal" fährt, dem mag der Reifen genügen. Mir eben nicht.
06.01.16, 17:49:18

snowfan

Der Hinterradreifen schaut eher wie nach einem Burn Out aus :aspass:
06.01.16, 17:57:32

Kuzel

@hubbaz

Ich fahre den BR und bin zufrieden. Das letzte Paar hat ca. 14.000 gehalten und war noch nicht an der Verschleißgrenze. Ich fahre auch so, dass es mal kratz - aber nicht immer. Beim Anfahren übe ich Zurückhaltung. Schalte schnell in den 2. Gang, usw. Ein Kollege von mir, der ebenfalls eine 1800er mit ähnlichem Fahrstil fährt, schafft in etwa dieselbe KM-Leistung.

Wir verwenden den G704 und G709 - das sind die Reifen von BR, die nach meinem Kenntnisstand für die 1800er gedacht sind. Habe mir beim Heimkommen mal schnell die Reifen an meiner GL angesehen. Sie sind vom Profil her andres als die, von denen Du hier Fotos reingestellt hast. Könnte es sein, dass Du andere Reifen fährst? Das sportliche Anfahren bringt natürlich schon einen hohen Verschleiß - aber 5.000 Km sind in der Tat zu wenig.

Michael


06.01.16, 18:35:23

Beitragssammler

Na dann hubbaz macht es wohl nur a. dein Anfahren mit Dampf und b. eine wohl doch zu harte Dämpferabstimmung hinten aus.

Allerdings wenn ich die breite Reifenaufstandsfläche sehe auf der Pritsche, kann ich eigentlich nicht glauben das da noch fast 3 bar Luft drinnen sein soll, so eine große "Latsch" bis zu den Flanken hab ich noch nicht gesehen.
Beim ersten Bild HR alt vs. HR neu mittig muss sich dann doch eine Abdeckung der Karkasse gelöst haben, wenn es kein Mehrkomponentenreifen ist. Warum das dann der Hersteller nicht als Produktionsmangel anerkennt verstehe ich nicht.

Ich wünsche dir mehr Glück mit der nächsten Bereifung.
06.01.16, 21:40:01

Kuzel

geändert von: Kuzel - 06.01.16, 21:46:50

@hubbaz

Nach dem Profilbild müsste es sich bei Deinem Vorderreifen um den EXEDRA G701 handeln, der laut www.bridgestone.de für die GL18000 nicht geeignet ist.

In Kombination mit Deinem sportlichen Fahrstil erklärt das vielleicht den ungewöhnlich hohen Verschleiß.

Wenn meine Vermutung zutrifft, dann kannst Du vermutlich froh sein, dass nichts Schlimmeres passiert ist.

Würde mich über ein Feedback freuen.

Michael

PS: Ich setze weiter auf G704 und G709 :D
06.01.16, 21:59:02

hubbaz

Bin ein armer Sack nur mit ner 15-er...

Die Exedras sind die 701 u. 702
06.01.16, 22:44:33

Kuzel

@hubbaz

Ja, so kann man aneinander vorbei schreiben. Für die 1500er ist der 701 geeignet, habe gerade mal nachgesehen. Dann bleibt ja tatsächlich nur Dein Fahrstil - oder?

So arm kannst Du aber nicht sein, wenn Du Dir alle 5.000 Km neue Reifen kaufen kannst :aspass:

Michael
07.01.16, 01:48:01

Beitragssammler

Hallo,
ich habe auf der 18er immer Bridgestone gefahren, vorne um die 20000 Km und hinten zw. 14-15000. Nie Probleme gehabt und immer drauf geachtet das 2,8 Bar drin waren.
Gruß
Werner
07.01.16, 08:43:15

Beitragssammler

geändert von: Beitragssammler - 07.01.16, 08:45:03

wieso denn das, ist der denn auch für die 1000er, 1200er ect. geeignet?
Gibt es denn nicht auch bereits aktuellere Reifen? Müsste man das evtl. dann auch noch im Titel erwähnen? :rolleyes:
07.01.16, 11:26:11

hubbaz

Warum soll ich den Titel ändern?

Gut, ich hab nicht gesagt, dass ich eine 15er fahre, aber das tut ja nichts zur Haltbarkeit zur Sache.

Und ich denk mal, dass ich mit ner 18er wohl noch ein paar KM weniger hinbekommen würde. Ist ja noch böser als die 15er, was PS und NM anbelangt.
07.01.16, 13:17:11

olafT.

:D

vielleicht könntest du dann jetzt wenigstens schreiben mit welchem motorrad du die reifen auf den bildern oben im ersten beitrag hier gefahren hast.

07.01.16, 13:27:00

ZappaSEi

Siehe#13 mit ner 15er.
Gruß
Zappa
07.01.16, 16:33:08

Kuzel

Es von Anfang an klar herauszustellen, dass es um eine 1500er geht, hätte sicherlich schneller zu einem Ergebnis geführt. Sei's drum.

Was mir jetzt aber auffällt, ist, dass sich fast nur Fahrer einer 1800er mit den positiven Berichten von jeweils deutlich über 10.000 Km Laufleistung gemeldet haben.

Es wäre nunmehr interessant, von Fahrern einer 1500er zu erfahren, wie deren Km-Leistungen mit Bridgestone-Reifen sind.

Michael
07.01.16, 23:39:18

norgeman

Hei guten mørgn , hubaz du haST MIR DIE br ja angepriesen , aber habe mich damals doch fur die dunlop E3 entschieden , denke mal war genau richtig mit nun 9000km drauf und es geht noch was , fahrwerk bei der 15er wie bei mir denke ich mal beidseitig dåmpfer hinten,, verstårkete federn vorne mit druckbeaufschlagt , und gabelbrucke vorne , reifendruck hinten 3.0 bar vorne 2.9 bar ,mit dem leichten brummen hinten am reifen kann ich leben ,auch bei nåsse ,guter gripp die besten reifen gibts leider nicht mehr fur unsere wing , die michelin ,,gruss aus kristiansund nørge
 
 
Impressum

Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder