Clervaux - The Family of Man

original Thema anzeigen

18.11.16, 18:15:45

Marcus

geändert von: Marcus - 18.11.16, 18:31:07

Mmmh, der erste Oktober rückt näher.
Wieder mal wie in jedem Jahr somit auch die Westerwälder Oldtimerrundfahrt wo ich seit rund 30 Jahren dabei bin.
Selten das ich keine Zeit hatte oder an dem Tag Krank war.
Und Fahrzeugtechnisch ? - Nie Probleme gehabt. - Aber nun ???

2016 war in dieser Hinsicht wohl nicht mein Jahr.
Im Mai verabschiedete sich ein unwiederbringliches für den Motor Lebensnotwendiges Teil ins Nirvana.
Ein Teil welches meine alte R M W aus 1930 rund 86 Jahre stolz getragen hatte.
Ersatz auf die schnelle ist nicht zu bekommen - also Nachbauen. - wenn Zeit .- also im Winter.

Und mein überaus Zuverlässiges Alltagsmoped für alle Fälle ?- Die alte D K W aus 1939 ???
Die lässt jetzt so langsam die Zicke raushängen und zickt schon das ganze Jahr über rum was sich mit schlecht bis gar nicht einlegenden Gängen bemerkbar macht und dem natürlichen Vorschub nicht wirklich zuträglich ist.
Und die dann noch über die paar Hundert KM jagen nur für einen weiteren Staubfänger im Regal ???
Nö - muss nicht sein, aber jetzt wird's eng.

Das Ersatzfahrzeug vom Ersatzfahrzeug ist leider noch zu jung, denn mit Baujahr 1978 brauche ich mit der Schwalbe nicht dort auftauchen und das Ding von Fahrrad mit dem 18 ccm Selbstzünder ist eher eine Qual statt Spass wenn man mit wesentlich Hubraumstärkeren Mopeds zusammen auf der Strecke ist.

Also abhaken das ganze. Ein Ausweichprogramm muss her.
Marcus Denk nach !!!
Gab es nicht mal eine Randnotiz hier im Forum von JOJO über eine Ausstellung in Clervaux ???
Jaaaa Clervaux klingt gut.
Clervaux in den Ardennen. Da fühlt man sich doch gleich wieder wie im Urlaub.
Clervaux - Ardennen - Luxemburg - Tagestrip ! Jaaaa das Programm steht.

Westerwald und Oldtimer rücken in die hinteren Windungen des Gedächnisses, scheinen unsichtbar wie
die Rehe im Frühnebel im Hohen Veen.
FRÜHnebel ist das richtige Wort, denn schon um 10 Uhr erreichen wir Clervaux, haben die ersten 220 km hinter uns gebracht und wärmen uns bei einer großen Tasse heißen Kakao in einem kleine Cafe in den Straßen des Ardennen Städtchens.

Ein Bummel durch den langsam erwachenden Ort, ein paar Leckereinen gekauft, hier und da gucken und endlich sind es 12 Uhr.
Zeit das Schloss zu besuchen welches die wunderbare Ausstellung beherbergt welche von der UNESCO zum Welterbe ernannt wurde.

Die Ausstellung , eine Großformatige Fotoausstellung welche 1955 erstmalig gezeigt wurde, zeigt den Mensch!
Zeigt ihn in all seine Facetten von der Geburt an.
Zeigt Freude, Leid , Armut , Arbeit.In den Unterschiedlichsten Gesellschaften der Vor und Nachkriegszeit.
Die Ausstellung macht Nachdenklich, führt aber auch zum schmunzeln,- führt zu der Erkenntnis wie verdammt gut wir es heute haben.

Man muss kein Kunstkenner sein um diese Ausstellung zu besuchen aber man sollte ein Mitfühlender Mensch, ein denkender Mensch sein.

Als Untertitel unter einem Foto war so auch zu lesen :
"I still believe that People are really good at heard" ( Anne Frank )

Wer also seinen Horizont erweitern möchte und zufällig eine Tour ins schöne Luxembourg plant, dem sei als kleines Highlight diese Ausstellung im Schloss Clervaux ans Herz gelegt.

Nun noch ein paar Impressionen vom Städtchen und The Family of Man:




18.11.16, 19:34:24

wernair

Schöner Bericht und schöne Tour Marcus. Hast alles richtig gemacht ;)
20.11.16, 08:32:02

JS

geändert von: JS - 20.11.16, 08:34:35

Moin Marcus,

um es kurz machen: sehr gut geschrieben! Wir waren 2014 von der Ausstellung auch sehr beeindruckt. Einige Fotos hatte man zuvor mal "irgendwo" gesehen, nach der Ausstellung konnte man sie dann aber richtig zuordnen...

Gruß

JoJo
21.11.16, 17:15:19

Marcus

Moin Jojo,
da schau an !

Der Reisebericht ist an mir in 2014 wohl vorbeigeschlichen.
Trotzdem schön ihn JETZT zu lesen.

Und bessre Frontalaufnahmen in Fahrt kann man sich auch nicht wünschen.
Nichts gegen die 18er, aber Klausis Moped macht doch echt was her.
Einfach nur TOP.
 
Impressum

Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder