Avon Cobra AV 71/72 Erfahrungsbericht

original Thema anzeigen

 
07.10.19, 22:10:28

Olli/Lippstadt

@ Flüsterer: Wie merkst Du ohne Zerlegen, dass die Gleitbuchsen fällig sind ? Ich hatte meine Gabel nur wegen Ölaustritt am Simmerung revidiert, da war im Betrieb keinerlei Beeiträchtigung festzustellen. Beim Zerlegen sah man zwar, dass die Teflonbeschichtung der Buchsen rundum weg war, aber die Gabel dämpfte nach wie vor bestens. Ich habe trotzdem alles erneuert, aber das Moped fuhr bis dahin immer noch bestens.

Ich habe den Cobra jetzt 1500km gefahren, werde wohl auch wieder auf BT wecheln. Bei über 10 Grad und Trockenheit geht mit dem Cobra alles, was man mag, flotter Fahrstil vorausgesetzt, wie Viktor schon schrieb. Samstag bin ich doch tatsächlich erstmals rechtseitig mit vorderem und hinteren Sturzbügel aufgesetzt, der Reifen hat die Schräglage ohne Murren mitgemacht, nur das Moped hat es ordentlich versetzt. Bei Nässe selbst in geringer Schräglage vermittelt der Cobra kein Vertrauen, das konnte der Bridgestone geringfügig besser, aber beide sind immer noch schlecht, wenn es regnet.
08.10.19, 09:20:15

MacGyver

@Flüsterer
Meine Maschine hatte gerade dieses Wochenende die jungfräulichen 20tkm Marke geknackt. Ich denke kaum, dass es an der Gabel liegt, denn diese eiernde Erscheinung hatte ich genau von dem Zeitpunkt an, als der ACC vorne aufgezogen wurde.
...und ich hoffe sehr, dass es nicht an der Gabel liegt... :rolleyes:
Wir werden sehen, nächste Woche sind dann wieder die Bridgestone G704/G709 drauf. :D
08.10.19, 13:17:31

Flüsterer

@Olli... Ich spüre es sowohl beim Einlenken, als auch in langgezogenen schnellen Kurven, das die Gabel nicht mehr so stabil läuft.
Natürlich sie dann immer noch tadellos, die Gleitbuchsen haben ja mit der Dämpfung an sich nichts zu tun - sind die aber abgenutzt bekommt die Führung eben oben und unten minimal Spiel, wodurch das Losbrechmoment sich vor allem im Fahr Betrieb je nach Belastung verändert, weil der Kolben nicht mehr zu 100% gerade geführt wird. Sind die Buchen schon sehr im Argen, kann man beim starken Durchfedern mit gezogener Bremse ein leichtes Geräusch wahrnehmen, momentan klingt das wird ein etwas loses Teil der Bremse, legt man dann einen Finger dran bzw ein Motorsthetoskop dann hört man es aus her Gabel.

Je nach Fahrweise / Belastung können Gabeln übrigens sehr schnell verschleissen...
09.10.19, 08:52:00

MacGyver

@Flüsterer
Du bist also der Meinung, dass bei meiner Maschine das sein könnte?
- Nach 15'000km?
- zum Zeitpunkt, als der Reifen gewechselt wurde?
Kann und will ich nicht glauben :D
Wenn das der Fall sein sollte:
-> Verkaufe ich die Goldwing, denn dann ist sie es nicht wert, so gennant zu werden und mein Vertrauen hat sie dann nicht mehr!

Aber erstmal warte ich den Reifenwechsel ab und sehe dann, ob das wirklich so ist -> Nächste Woche. :D
09.10.19, 10:23:26

Flüsterer

geändert von: Flüsterer - 09.10.19, 10:27:22

@MacGyver ... testen ist ja ganz einfach...Losbrechmoment des Lenkkopflagers testen....

Mit manchen Reifen treten die Dinge dann mehr hervor, mit anderen weniger - daran sind dann nicht die Reifen schuld, es ist ein Indiz dafür, das etwas anderes eventuell nicht passt. Bei mir war es so und nach Kontrolle des LKL ergab sich "zu leichtgängig".
wieder richtig eingestellt und Shimmy war weg...

Wie alt ist die Wing? Wie oft wurde das Gabelöl gewechselt? Das Zeugs altert ziemlich schnell...
09.10.19, 19:11:15

Olli/Lippstadt

Nix für ungut, aber wenn exakt mit dem Reifenmarken-Wechsel die Symptome auftreten, dann dürfte wohl klar sein, wo die Ursache bei der geringen Laufleistung der Maschine zu suchen ist. Das wird mir hier jetzt aber zu spekulativ.
09.10.19, 22:55:16

Flüsterer

Siehe oben - war bei mir genauso... Einige Kombinationen rufen Shimmy hervor, andere weniger - bei mir war es mir dem Wechsel von E4 auf AV71/72 - Den Tipp habe ich von einem Reifenspezi - gerne es nur wieder und habe es genauso erlebt.
14.10.19, 15:59:17

KLETTI

geändert von: KLETTI - 14.10.19, 16:00:28

Und immer wenn ich Zeit zum fahren habe regnet es nicht. :rolleyes:
16.10.19, 19:54:16

MacGyver

Sodele...
Neue Pellen sind aufgezogen (Bridgestone) und siehe da:
Alle Probleme haben sich in Wohlgefallen aufgelöst.
Kein ausartender Shimmy, kein wackeliger Lenker beim Einbremsen in der Kurve, usw.
@Flüsterer: mit dem Freundlichen das Lenkkopflager und Gabeltauchrohre geprüft; sind 1A. Also lags definitiv an der Bereifung.

Für mich ist die Odysee „Test der ACC‘s“ zu Ende.
09.11.19, 14:02:59

KLETTI

Jetzt auch mal Regenfahrt geschafft.

Fährt sich ganz normal, so wie man halt bei Regen fährt, unauffällig.

was er nicht mag sind die Bitumenausbesserungen in jeglicher Form.

Das ist aber bestimmt dem Gewicht geschuldet, da kannst bestimmt alles andere auch fahren und es wird rutschig.

Shimmy etc. ist aber zumindest bei meinen Motorrad kein Problem, nicht mal vom Ansatz.

Ich fahre ja noch bis es schneit, vielleicht ändere ich ja noch die Erfahrungsmeinung durch nochmehr Erfahrung.

Gruss Frank
13.02.20, 09:12:02

axxept

Meine Erfahrungen mit dem ACC kann ich nur als positiv beschreiben.

Nachdem ich meine 96er Goldwing Anfang 2019 erstanden habe, musste ich feststellen, dass der montierte Dunlop Marathon nix für mich ist. 3x bei Regen in Kurven leicht weggerutscht, und das bei wirklich niedrigen Geschwindigkeiten, hat mich bewogen, mir andere Reifen zuzulegen.

Erst mal Erkundigungen eingezogen und letztendlich für den Avon Cobra Chrom in Standardgröße entschieden.
Was für ein Unterschied zum Dunlop. Die unangenehmen Abrollgeräusche sind weg, absolut stabile Schräglage bis zum abwinken, selbst bei feuchter Straße und Regen noch erfreulich viel Grip.
Ich fahre die Reifen in der Luftdruckkombination 2,4 v/ 2,8 h. Im Fahrbetrieb steigt der Druck auf ca. 2,7 - 2,8 vorne und 3,3 - 3,4 hinten, was sich nach meinen Gefühl als positiv für Handling und Stabilität erweist.

Irgendwelche nachteiligen Effekte (Shimmy usw.) konnte ich bisher weder im Ein- noch Zweipersonenbetrieb feststellen. Das Moped liegt selbst bei abrupten Fahrmanövern immer stabil auf der Straße.

Und nach nunmehr 8.000 Kilometern hat sich an den Reifen noch nichts großartig verändert. Selbst der Verschleiß ist kaum sichtbar.

Im Großen und Ganzen für mich ein gelungener Reifen, den ich jederzeit wieder nehmen würde und werde.
13.02.20, 09:50:14

sonntagberg

geändert von: sonntagberg - 13.02.20, 09:54:57

Hier mal der Direkte Vergleich von Avon Cobra und Dunlop Elite4.
Alleine die Bauform Spricht schon Bände.





Hatte mir Leider diesen Sägezahn Eingefangen... :rolleyes:


----------------------------------------------
Hier der neue Avon Cobra Chrom.
Markanter Unterschied zum Vorgänger ist der Verbindungssteg in den Rillen.



Habe auf der Motorradmesse in Österreich 2020 mit einem Avon Techniker Ausführlich über das Auftreten vom Sägezahn beim (Alten)Cobra Gesprochen.
Man wisse das und habe deswegen auch den Verbindungssteg Eingebaut.
Auf die Frage wegen Reifendruck war die Aussage des Technikers.
Bei der Verstärkten Variante des Chrom Vorne 2,7-2,8 und Hinten 3,1-3,2Bar (Kalt). (Habe beim Cobra bis jetzt 2,6 und 2,9 Verwendet)
Werde es in der nächsten Saison so machen wie der Techniker Sagt und Beobachten.

----------------------------------------------



Die neuen Chrom´s sind drauf die Felgen Glänzen wieder die Saison kann beginnen :awg:
13.02.20, 10:15:35

axxept

@sonntaberg

Den "Verbindungssteg" auf dem Foto würde ich jetzt mehr der Kategorie "Verschleißanzeiger" zuordnen.

Ansonsten viel Spass mit den neuen Puschen.

13.02.20, 12:59:31

sonntagberg

geändert von: sonntagberg - 13.02.20, 13:01:28

Ah,Danke für die Info. ;)

Dann war das beim Avon Stand wohl ein Kaffee Verkäufer der mir da was aus dem Sud Gelesen hat.
Das ich auch immer wieder auf solche Menschen Hereinfalle :p

Fazit.
Jeder soll Recht Haben. :awg:


...aber Vorsicht bei der IMOT in München,da könnte dieser Sudleser auch da sein und wieder Versuchen Bikern was Vorzulesen :D :D :D
13.02.20, 13:15:41

MacGyver

Sägezahne kriegen Meine Pellen immer - egal welches Moped und egal welcher Hersteller.
Sobald man die Mopete richtig in die Kurve legt und dann mit Power aus der Kurve raus beschleunigt.
Das Sägezahn-Bild tut nichts zur Sache einer schlechteren Haftung, aber man hört die Pelle dann halt. je nach Hersteller/Reifenprofilierung tönt es wie das Abrollgeräusch von Traktorreifen.
13.02.20, 13:25:58

Olli/Lippstadt

@Erich,

boaaah, Respekt, das sind mal blitzsaubere Felgen !!!!! Meine haben durch die Ganzjahresfahrerei schwer gelitten, so wie Deine Dinger aussehen, kriege ich meine Felgen nicht mehr hin.
13.02.20, 23:30:20

sonntagberg

geändert von: sonntagberg - 13.02.20, 23:31:13

Gut zu lesen das andere auch den Sägezahn kennen. :D
Hoffe das es mit den Chrom besser wird.
Auch wenn es die Fahreigenschaft nicht Negativ beeinflusst hört es sich beim Kurvenfahren Schei..e an.

Die Felgen sind gerade vom Veredeler zurück...schon wieder.
Nach dem 1.mal mußte ich ja im Winter Fahren...das hat den Felgen schwer Zugesetzt.
Hab sie jetzt Nochmal Nachbehandeln lassen und sind wieder Schön geworden.
Passiert mir nicht mehr da ich jetzt im Winter andere Felgen Draufmache. :D

Die Kosten für das Hochglanzverdichten waren beim Ersten mal 410.-Euro
Die Selbstverschuldete (Intensive)Nachbehandlung hat 330.- Gekostet.


Und zum "Indikator": :p
4,6mm währen für einen Indikator schon Etwas Heftig :D
21.02.20, 15:32:38

KLETTI

Habe die Avon jetzt schon längere Zeit drauf, und fahre gerade auch tüchtig rum......einfach nur top.
14.04.20, 13:01:17

Kojak

Hallo,


(fahre eine GL1500SE Bj. 98)

wollte mal einen Zwischenstand geben. Habe die Avon Cobra AV71 + AV72 (Mai 2018) Reifen montiert.
Laufleistung bis jetzt 7600km. Der vordere Reifen ist an den Flanken komplett fertig . Denke er wird noch 500 Kilometer halten. Der hintere Reifen zeigt eine ausgeprägte Sägezahnbildung einhergehend mit heftiger Lautstärke. Grip ist nach wie vor vorhanden. Die Avon Reifen würde ich wie folgt bewerten.

Im Trockenen 1-2, bei Nässe 2-3, Haltbarkeit 3-4.

Ehrlicherweise gehöre ich nicht zu der Blumen Pflücker Fraktion, sondern halte die GoldWing nicht artgerecht.
Wohne im Schwarzwald wo es bergig und kurvig ist, Ausfahrten auch mal ins benachbarte Elsaß Vogesen, und ab und an eine Fahrt an den Lago Maggiore etc.
Autobahnen fahr ich eher selten.
Resumee den Brigdestone Exedra nie mehr, übelstes Verhalten bei Nässe. Dunlop K177 im trockenen gut, bei Nässe übel, Laufleistung gut. Dunlop Elite 4 war meine nächste Überlegung, ist mir für meinen Gebrauch zu teuer. Metzeler bin ich noch nie gefahren also kann ich keine Aussage treffen.
Auf allen anderen Motorrädern fahre ich Michelin Pilot Road 4; ein Klasse Reifen.
Schade das Michellin keinen Adäquaten Reifen bietet.

So werde ich den Cobra Chrom bestellen, hege die Hoffnung das der Reifen verbessert wurde in Hinsicht der Sägezahnbildung. :rolleyes:

Nach meinem Empfinden ist das Preis Leistungsverhältnis bei Avon in Ordnung.

Das ist MEINE Einschätzung (Erfahrung), jeder kann Glauben, Denken was er will.

Vielleicht konnte ich mit meinem Kommentar, einem bald Reifenkäufer bei seiner Entscheidung helfen.

Falls Rechtschreibfehler zu finden sind, könnt Ihr die behalten. :D

Wünsche allen viel Gesundheit und Spaß beim fahren.

Gruß Kojak / Detlef
14.04.20, 14:10:41

Olli/Lippstadt

Hi Detlef,

ich fahre zwar die 1800er, aber auch artgerecht. Da wir so ungefähr die gleichen Anforderungen an Reifen stellen, komme ich zu der gleichen Bewertung. Ich habe inzwischen alle erlaubten Reifenprodukte für die 1800er durch, die waren bei Nässe alle nix, egal welche Marke. Und bei Trockenheit sind sie alle top. Die Spreu trennt sich bei Nässe vom Weizen.

Die einzig halbwegs akzeptablen Reifen bei Nässe sind Bridgestones und der Avon Cobra, alle anderen Produkte sind bei artgerechter Bewegung im Nassen gefährlich.

Da ich bisher bei allen Reifenmarken der Wing um ca. 6500km Laufleistung mangels StVZO-konformer Profiltiefe wechseln musste, ist der jetzt montierte Cobra, der immerhin schon bei 7500km ist, der Langlebigste, daher kreide ich dem die von Dir zitierten "fertigen Flanken vorn" nicht an. Mein Hinterreifen hat auch schwer Sägezahn, aber ich denke, dies wird der erste Reifensatz, der tatsächlich auf 10tkm Laufleistung kommt, ohne dass ich eine Polizeikontrolle fürchten muss.

Ich werde den Cobra auch wieder montieren, von allen schlechten Nässereifen ist er immer noch der beste Kompromiss und die Laufleistung ist für mich zufriedenstellend. Aber wie Du schon schreibst, ein Pilot Road auf einem Standard-Mopped ist immer noch um Welten besser, als jeder Goldwingreifen.
 
 
Impressum

Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder