Schaltwippe - Erfahrungen

original Thema anzeigen

14.02.21, 13:52:42

spelze

Moin,

vorgestellt hatte ich mich schon vor einiger Zeit, jetzt brauche ich eure Meinungen.

Ich finde den Schalthebel der F6B 2016 gewöhnungsbedürftig - im Vergleich zu meinen bisherigen BMWs. Mit meinem Fuß komme ich - gerade bei dickeren Boots - nur gerade eben über den Schalthebel zum Runterschalten. Mehrere Gänge mit 1 Schaltvorgang herunterschalten fkt. nicht, ich muss jedes Mal den Fuß vom Schalthebel nehmen, wieder draufsetzen und dann nochmal runterschalten.Lt. Händler völlig normal.

Also Frage: Erleichert mir eine Schaltwippe den Schaltvorgang?
14.02.21, 22:48:57

Christian SU

Wenn ich dich richtig verstehe, dann willst du mehrere Gänge auf einmal durchschalten. Dazu ist die Antwort: Nein.
Ich selbe fahre auch eine Schaltwippe und muss (natürlich) jeden Gang einzeln einlegen, egal ob hoch oder runter.
Ehrlich gesagt kenne ich auch kein Motorrad wo das geht.
15.02.21, 00:02:50

Samenmann

Meiner Meinung nach kannst du bei gezogener Kupplung die Gänge rauf / runter schalten, oder ?
15.02.21, 05:58:06

Andy GW 2018

Mehrere Gänge mit einem antippen nach unten kann bei einem Motorrad Getriebe nicht
funktionieren. Das ist konstruktiv gar nicht möglich.
15.02.21, 09:01:30

Christian SU

geändert von: Christian SU - 15.02.21, 09:01:51

Zitat von Samenmann:
Meiner Meinung nach kannst du bei gezogener Kupplung die Gänge rauf / runter schalten, oder ?


Das schon - aber du musst jedes Mal den Fuß wieder anheben um danach den nächsten Gang einzulegen. So wie ich das verstehe möchte Thomas mit einer Bewegung vom z.B. 5 Gang in den 2 Gang wechseln und das geht nicht. Vollkommen egal ob Schaltwippe oder Schalthebel.
Oder wir missverstehen ihn gründlich.
15.02.21, 09:58:10

spelze

Hallo zusammen,

Danke für die Antworten, vielleicht habe ich mich etwas undeutlich ausgedrückt.

Da ich bei der GW beim Runterschalten sehr wenig Platz für meine Stiefel über dem Schalthebel habe (Zylinderkopf sitzt sehr nahe darüber), muß ich für jeden Schaltvorgang zum Runterschalten z.B. an der Ampel:

- Stiefel über den Schalthebel schieben
- 1mal runterschalten
- Stiefel vom Schalthebel wegziehen
- Stiefel zum 2. Runterschalten wieder über den Schalthebel schieben

usw.

Deswegen überlege ich, mir beim Fuchs die Fahrertrittbrettanlage von Küryakyn mit Schaltwippe einbauen zu lassen, da ich dann meine Stiefel frei bewegen kann und selbst dicke Winterstiefel machbar sind.

Und deswegen würde es mich interessieren, ob jemand von Euch eine solche Anlage ebenfalls eingebaut hat.


15.02.21, 12:34:08

Andy GW 2018

Ist der Schalthebel nicht auf einer verzahnten Welle ?
Dann kann man ihn doch abziehen, etwas nach unten
verdrehen und wieder aufsetzen.....
15.02.21, 16:34:11

Christian SU

geändert von: Christian SU - 15.02.21, 16:34:42

Wie schon oben geschrieben habe ich die Schaltwippe und "nur" die Schaltwippe. Ich kam damals von der Vulcan und war die serienmäßigen Trittbretter mit Schaltwippe gewohnt. Wollte ich dann wieder haben. Mich haben aber alle vor den Trittbrettern gewarnt, weil die Schräglage dann noch weiter beschnitten wird. Habe ich dann sein gelassen.
Aber mit der Schaltwippe bin ich sehr zufrieden. Das Schalten mit dicken Stiefeln und Schuhgröße 44 stellt kein Problem dar.
15.02.21, 18:21:18

roofmakermichel

Meine Erfahrung mit der Schaltwippe und Fußplatte ist nicht so erfreulich.Ich habe mir solch eine Anlage an der 1800er montieren lassen,und war nicht mit zufrieden,habe es selber wieder rückgebaut.Fakt ist,daß der Schuh so oder so auf den schalthebel geschoben werden muß,um runter zu schalten.Beim Hochschalten gibt es absolut den Vorteil,daß man mit dem Hacken ganz locker auf den Hebel treten kann. Das war für mich insoweit ein Vorteil,weil ich Probleme mit dem Zehnagel vom großen Zeh hatte. Da schmerzte mich jeder Schaltvorgang,bei dem ich hoch schalten wollte.
Heute fahre ich also wieder mit normalem Schalthebel-
 
Impressum

Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder