Nichts für schwache Nerven...

original Thema anzeigen

03.04.21, 18:22:55

Oelhahn

.. ist dieses Video, welches ich gerade bei YouTube gefunden habe.
Möglicherweise kennen es einige schon, für mich war es neu.
Dem geneigten GL-Fahrer dürfte das Herz bluten angesichts solcher Bilder.

Aber seht selbst... GL anders genutzt.


Denkt dran: ich habe euch gewarnt... :D :D :D
03.04.21, 18:49:01

KlausB

Geht doch.
Nachher kurz mitm Lappen drüberwischen und alles ist gut.
:D
03.04.21, 19:17:13

wulfmen

Wow,die Jungs können damit umgehen und die Mopeds schlagen sich tapfer
04.04.21, 10:16:24

Karl-Heinz

geändert von: Karl-Heinz - 04.04.21, 10:19:52

Wir hatten diesen Beitrag bereits vor einiger Zeit hier schon einmal. Link

Die Aufnahmen der beiden US-Amerikaner wurden beim WABDR - dem Washington Backcountry Discovery Route - erstellt. Das ist eine Route, die normalerweise eher mit Geländewagen und Enduros gefahren wird. Sie ist in mehrere Sektionen unterteilt und die beiden Kollegen sind auch nicht alles Sektionen durchgefahren, soweit die Wertung bekannt ist.

Ich sehe das Spektakel eher anders. Da wird am Ende der Rally der älteste Goldwing-Schrott noch einmal über Gelände bewegt, für das diese Art von Motorrad nicht gebaut wurde um es so ziemlich Reif für das Abwracken zu bekommen.

Schaut einfach einmal genauer hin, wenn die alten Teile und Flaschen aus den Seitenkoffern und Topcases so einfach wild in die Umwelt verstreut werden. Ich glaube kaum, das einer der beiden auch nur annähernd Lust hatte, den eingebrachten Müll dann auch wieder mitzunehmen. Pfui!

Da glaubt doch nicht wirklich jemand, das so etwas noch schön sein soll und Genuß bringt?

Ich kenne genügend Kollegen hier, die sich für das Galände mit einer viel passenderen Lösung dort hin bewegen. Der Spaßfaktor ist dabei auch ungemein größer. Das weiß aber nur jemand, der schon Enduros mit ca. 700ccm und einem Gewicht von etwa 140kg statt eines unserer Dickschiffe im Terrain bewegt hat. Der Bewegungsdrang wird damit viel eher und leichter gestillt.

Ich werde heute noch einmal einen anderen Beitrag einstellen, der den Geländeinteressierten Kollegen hier eine wirklich schöne Offerte gibt. Wir machen das ganze seit einigeer Zeit in Peru. Wir haben hier zur Zeit (genauer gesagt seit 15. März 2021) mal wieder bessere Bedingungen, als in Deutschland für solche Unternehmungen. Wo man in Deutschland nun keinen mehr in Urlaub gehen lassen möchte, da kann der Peruaner zusammen mit etlichen anderen Freunden, die sich der C...-Situation entziehen wollen nun wieder viel freier bewegen.

Mehr dazu dann später an anderer Stelle.


04.04.21, 11:18:58

huberbaua

Eigentlich heisst das Sprichwort: Never change a working thing

Hierzu kann es nur lauten: Better damage a working thing

Echt, was soll das denn ?!?

Klaus
04.04.21, 12:25:58

Karl-Heinz

Ist halt so eine Einstellungssache zu Dingen der sogenannten spassbezogenen Generation...
Weitere Diskussionen sind aus meiner Sicht nicht zielführend.
 
Impressum

Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder