[ Neue Beiträge ]
Autor Nachricht

Eisbaer39


Themenstarter

also müsste eine Felge Bauj. 1988 auf meine 15er Bauj. 1989 passen oder ?


Gruss
Astrid und Uwe aus der Eifel
mit unserer GL 1500 SE Bauj.97
#21  07.01.12, 17:35:37

Goldfire



genau,Ich könnte Dir eine passende Anbieten, da die aber bei mir schon Verdichtet sind, kann ich den Preis wie in der Bucht nicht halten.Alternativ wäre noch bei Ger in Oss, aber da wirst Du in etwa das gleiche hinlegen müssen(schätz ich mal so).Wäre aber bestimmt mal interessant dort hinzufahren um zu sehen was für ein Angebot an teile er dort liegen hat. Du wirst staunen.
gruß Hansi


Goldwing fahren ma.../ist einfach Geil
#22  07.01.12, 18:04:39

Wastl



Hast du schon mal an die Möglichkeit gedacht die alten Schrauben-Reste rauszuerodieren. Vieleicht hast du ne Möglichkeit in ner Firma (Bekannter oder so) das ganze auf ner Erodiermaschiene rauszukriegen. Dann könntest du die richtigen Schrauben wieder einsetzen.


GL 1500 AS - Gespann
N48.79654
E9.47755
#23  07.01.12, 18:08:47

kamikaz27



ein wandung wird nicht geschwächt ,wenn man(n) die alte schraube aufbohrt und das gewinde wieder nachschneidet......

neue felge kaufen ist wahrscheinlich die einfachste methode....aber "kaufen" ist so ein häßliches wort lachen

viel glück auf jeden fall


GL1000 76er Bj
#24  07.01.12, 18:18:35

Beitragssammler



Zitat von kamikaz27:
ein wandung wird nicht geschwächt ,wenn man(n) die alte schraube aufbohrt und das gewinde wieder nachschneidet......


Wenn ich mir so ansehe, was hier alles für Konstrukteure rumlaufen, packt mich aber das kalte Grausen!!!

Ein Gewinde welches sehr wahrscheinlich schon einmal nachgeschnitten und deshalb mit Loctite gesichert wurde, wieder aufbohren oder erodieren und wieder Gewinde hineinschneiden???

Wie wenig IQ ist denn zum Goldwing reparieren zulässig???

Die Gewindetiefe in Stahl muß mindestens 1 mal Durchmesser sein, in Grauguß schon 1,25 mal, in Aluminium 2 mal und in einer Alu-Magnesium-Legierung 2,5 mal.

Das heißt doch im Klartext, daß 2,5 mal dem Schraubendurchmesser das Gewinde einwandfrei sein muß, damit es die vorgeschriebene Zugfestigkeit erreicht!

Beim Nachschneiden bedeutet das, ich setze das alte Gewinde nach und schneide ZUSÄTZLICH meine geforderte Gewindetiefe hintendran! Damit ich in dem zusätzlichen Gewinde meine Festigkeit suche, die ich brauche! Längere Schrauben benutzen ist klar, oder???

Alles Andere ist Pfusch hoch Drei!!!



esreicht böse abgelehnt


Das ist Alles was es dazu zu sagen gibt!!!




#25  07.01.12, 20:07:41

WingMike



Der Antriebsstern hat bei den 88-89ern 6 Beine und ist mit in der Nabe eingepressten Ruckdämpfern versehen, die neueren haben 5 Beine mit breiten Gummiruckdämpfern hinter einer Befestigungsplatte.
Ich habe schon häufig gesehen, daß Bremsscheibenschrauben mit Loctite eingesetzt wurden, obwohl das im Werkstatthandbuch nicht vorgeschrieben ist. Es kann natürlich sein, daß dieses Sicherungsmaterial fest an der Schraube ist, was bedeutet, daß man die Schrauben beim Scheibenwechsel auch erneuern sollte. Irgendwelche Gewindebasteleien an den dünnen Wandungen halte ich für unverantwortlich.
Man könnte die Schraube aufbohren und mit einem speziellen Nutenstift (z.B. ebay Artikelnummer: 250902067654) versuchen die Schraube herauszudrehen, nachdem man die Umgebeung erwärmt hat.
Manche Schraubensicherungen lassen sich durch Erhitzen neutralisieren.


Viele Grüsse Michael

(Honda Helix)
Interpunktion und Orthographie dieses Postings sind frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt
#26  07.01.12, 21:02:45

kamikaz27



hallo merlin

ich hätte dazu aber noch etwas zu sagen :

ich ziehe alle mechanischen ratschläge hiermit zurück und gebe ab an die ,die sich mit der technik wirklich auskennen .

die werte nach tabellenbuch kenne ich nicht ,bin elektriker und bin froh ,daß du mich eines besseren belehrst. ich lerne gerne und freiwillig dazu. ich bin einfach davon ausgegangen , daß die bremsscheibe mit einem bestimmten drehmoment angezogen wird und wenn sie mit dem nachgeschnittenen gewinde hält ist ok .....wenn das gewinde nicht gut genug ist , reißt die schraube wieder aus dem gewindegang . ......und das die kräfte ja in drehrichtung der radbewegung auftreten und nicht in achsenrichtung beim bremsen.

ok.....die techniker bzw. mopedmonteure unter euch kennen die materie. was ich nicht so schön finde ,sind dann sprüche ,wie "iq ...." etc.
wenn hier ratschläge, ob sinnfrei oder nicht mit kopfschütteln der unfreundlichen art beantwortet werden, sollte das forum doch besser umgenannt werden in : forum für "gl-motorradmechaniker-alle anderen-bitte-die klappe-halten"

merlin: ich möchte dich hier nicht angehen und nehme dein technikwissen sehr gerne auf (weil wissbegierig)...aber sollte dann nicht auf jede techische frage hier im forum die antwort lauten: laß die finger davon , geh lieber zur fachwerkstatt , weil jede schraube , nicht fachmännisch angedreht, zum selbstmord führen kann ?








GL1000 76er Bj
#27  07.01.12, 21:26:39

bayerngl



Hallo Uwe,
die Schrauben sind doch nur abgerissen, weil der Kleber gut gehalten hat.
Also ganz einfach, die Aludome anwärmen und die Reste der Schrauben rausdrehen.
Wo liegt hier eigentlich das Problem???
Die Temperatur sollte bei gut 200° C sein, das macht dem Alu nix und der Kleber geht kaputt.
Beachte bitte, dass das Rausdrehen trotzdem relativ zäh geht.
In solchen Fällen habe ich auch schon öfters eine Mutter aufgeschweisst, damit löst sich das Problem mit dem anwärmen von alleine und die Schrauben gehen völlig easy raus.

Lass bitte die Finger vom Aufbohren oder sonstigen unnötigen Tätigkeiten, das macht im Regelfall nur die Felge bzw. das Gewinde kaputt.

Schöne Grüße
Karl

#28  07.01.12, 22:41:05

Beitragssammler



wie WingMike schon vermutete, sind die Schrauben der Bremsscheibe werksseitig mit Schraubensicherung versehen.
Beim Wechsel der Bremsscheibe braucht man aber keine neue Schrauben. Vorausetzung ist, dass die vom Werk aufgetragende Schraubensicherung restlos von der Schraube entfernt wird.
Die Schrauben dann mit mittelfester ( nicht hochfester ) Schraubensicherung einsetzen.

So wurde es mir vor etlichen Jahren von einem Werksmechanikermeister in USA beigebracht. Niemand ist allwissend und Methoden aendern sich im Laufe der Zeit.
Es wird neues erfunden und neue Erkenntnisse gewonnen.

Gruss aus Canada

Mac

#29  07.01.12, 22:51:47

JM



Hallo Uwe
wenn du die Felge in den Müll schmeißt dann schick sie mir

Gruß
Joachim

#30  08.01.12, 05:53:34

Beitragssammler



Hallo Kamikaz27,

zuerst einmal möchte ich betonen, daß ich nicht Dich persönlich gemeint habe mit der Anspielung auf den IQ, aber da kommen wir gleich noch drauf, wie das gemeint war.

Zitat von kamikaz27:

...aber sollte dann nicht auf jede techische frage hier im forum die antwort lauten: laß die finger davon , geh lieber zur fachwerkstatt , weil jede schraube , nicht fachmännisch angedreht, zum selbstmord führen kann ?



Jetzt geht es mir erst einmal um diesen, Deinen Satz.

Wenn man denn nun einmal nach "Vorne" geht und sich genau anschaut, was wurde denn gefragt, dann erkennt man schon an der Überschrift, daß hier nicht die serienmäßig vom Werk eingedrehten Schrauben gemeint waren, sondern es wurde ganz klar gesagt, daß der Vorbesitzer beim unsachgemäßen Zusammenbau die Schrauben so verunstaltet und festgeklebt hat, daß nun drei der sechs Schrauben schon abgerissen sind, und ob, bzw. wie man hier weiter verfahren kann!

Nachdem sich mehrere User über "Linksausdreher", "Heißmachen" (was sicherlich geholfen hätte, wenn man es sofort gemacht hätte), und "HeliCoil" ihre Meinung abgeben haben, versuche ich in meinem ersten Posting schon anzuregen, möglichst keine Materialschwächung an diesen relativ dünnen Bauteilen zu machen, dadurch fällt HeliCoil und Ensat weg! Zu mindestens meiner Meinung nach!

Als nächstes versuche ich klar zu machen, daß ein schon einmal nachgeschnittenes Gewinde ein "No Go" ist!

Warum?

Was ist denn ein Gewinde?

Man muß sich vorstellen, ein Schraube hat außen eine Verzahnung drauf, und jeder Zahn kann eine bestimmte Belastung aufnehmen.

Genauso verhält es sich mit dem Gewindeloch, auch dort hat jeder Zahn eine bestimmte Kraft, die er übertragen kann.

Im Alu sind die Zähne aber nicht so tragstark wie in Eisen, also muß das Gewinde dort länger sein, damit sich die Kraft auf insgesamt mehr Zähne verteilen kann!

Durch "Nachschneiden" treffe ich nie 100%ig die alten Zahnlücken wieder, sondern ich zerschneide auch "Zähne", die dann logischerweise nicht mehr voll tragen können!

Wenn ich jetzt aber die volle Tragfähigkeit des Gewindes benötige, dann muß ich eben neues Gewinde unten an das alte beschädigte Gewinde dranschneiden. Dann längere Schraube rein und ich habe wieder die volle Tragfähigkeit!

So, und jetzt kommt die Frage, warum brauche ich denn die Tragfähigkeit des Gewindes, die Schraube wird doch nur auf "Abscherung" belastet!

Siehst Du Kamikaz27, das ist der Punkt wo der Konstrukteur seine Geduld verliert und von "Flachpfeifen" spricht!!!

Jede Schraub- oder Nietverbindung wird auf Klemmung gerechnet, niemals auf Scherung!

Ein Auszug aus dem Wikipedia "Schraube (Verbindungselemente)" besonders hervorgehoben:

Schrauben dienen als lösbare Verbindungen zwischen Bauteilen aller Art. Dazu wird ihr Gewinde in ein entsprechendes „Muttergewinde“ oder Innengewinde eingedreht. Dabei wird die Schraube gedehnt und die zusammengefügten Teile werden gestaucht. Die Schraube hält also die Bauteile durch eine Klemmverbindung zusammen. Sie wird hauptsächlich auf Zug, meist aber wegen des Steigungs- und Reibungswiderstandes auch auf Torsion beansprucht.

Für die Beanspruchung auf Scherung oder Biegung sind Schrauben nicht sonderlich gut geeignet. Das Gewinde stellt eine Kerbung der Oberfläche dar, welche die Belastbarkeit auf Scherung und Biegung gegenüber einem glatten Bolzen herabsetzt.


Es ist also für die Bremsscheibe eminent wichtig, daß sie mit einer definierten Kraft auf die Nocken gespannt wird, damit sie beim Bremsen nicht verrutscht!

Nicht die lockere Schraube würde durch ihre Scherkraft die Bremsscheibe in Position halten können, sondern einzig die Vorspannkraft der Schraube!!!

Also ist es sehr wichtig, daß jeder "Zahn" der Schraubverbindung seine Kraft in das Alu überträgt, damit die benötigte Vorspannkraft erzielt werden kann!


Wenn also jetzt, nachdem ich versucht habe diese Problematik darzustellen, mit der Empfehlung, lieber eine neue gebrauchte Felge zu nehmen, wenn dann ein paar Postings weiter mir erklärt wird, das Bauteil wird nicht geschwächt, wenn nachgeschnitten wird, dann ist das ein Schlag ins Gesicht!

Klar, Schraube eindrehen und nicht so fest anziehen, damit man das nachgeschnittene Gewinde nicht beschädigt, und zur Sicherheit ein wenig Loctite dran!!!

Jetzt mal ganz im Ernst, wir haben gerade gelernt, die Schraube MUSS feste angeknallt werden, damit der Reibschluß zwischen Felge und Bremsscheibe die Funktion herstellt, und dann so etwas!!!

Ich entschuldige mich jetzt ganz offiziell bei Dir, daß ich Dich nicht persönlich gemeint habe, aber mir passiert es jetzt während weniger Tage das dritte Mal, daß ich versuche die Gemeinde hier mit Wissen zu versorgen, wo ich genau sehe es gibt hier ganz gefährliches Halbwissen!

Aber mir schlägt jedes Mal eine Welle der Entrüstung entgegen, daß hier mal Jemand die Wahrheit sagt!

Jetzt bitte nicht falsch verstehen, ich bin Rentner, 30 Jahre Fahrzeugbau und Maschinen für den Fahrzeugbau, wer es da nicht geschafft hat für sich ein positives Weltbild für seinen Lebensabend zu schaffen, der schafft das auch in den paar Jahren die verbleiben nicht mehr!

Ich brauche mir nichts mehr zu beweisen, selbst in diesem Forum gibt es einige User die mich um Rat gefragt haben und denen ich eine Lösung aufgezeigt und dann auch realisiert habe, die sie mehr als nur befriedigt, ob das jetzt zu Lande, zu Wasser oder in der Luft war.

Worauf ich hinaus will? Ich brauche dieses Forum nicht als "Anerkennung", die hole ich mir aus meinen Taten, aber ich habe sehr viel Wissen im Laufe meines Lebens gesammelt, und wenn ich sehe wie hier Jemand ernsthaft eine Lösung sucht, und ich dann lese was hier alles so durcheinandergeworfen wird, dann möchte ich einfach nur aufzeigen, wie es richtig ist, damit man ein Gespür für Physik und Technik bekommt.

Hey Jungs, ich will Euch hier nichts wegnehmen, nur etwas von meiner Erfahrung geben, und wenn ich sage, Biegekräfte sind keine Zugkräfte, dann kränkt Euch das vielleicht in Eurer Eitelkeit, aber die sind definitiv ganz anders zu rechnen!!! Und wem in Osteuropa durch Salzeinwirkung kurz vor der Anhängersteckdose ein "Gehudel aus verlöteten Drähten in Isolierband" einen Kabelbrand verursacht hat, der denkt über die glorreiche Erfindung von Kabelverbindern mit wasserdichtem Schrumpfschlauch auch anders!

Man muß es ja nicht so machen, wie ich sage, aber so gehört es sich, unabhängig davon, ob eine "Notlösung" oder eine "Billigversion" nicht auch ihren Zweck erfüllt. Aber über Eines muß man sich doch im Klaren sein, wenn ich hier mit Taschenspielertricks versuche mein Selbstwertgefühl aufzupolieren, indem ich einfach behaupte, na gut, wenn die Werte für "Biegung" eben nicht reichen, dann streue ich hier Sand in die Augen und rechne auf "Zug", und schon ist alles in Butter!

Ist es nicht!!!

Der der hier schreibt, egal hinter wie vielen Servern er sich versteckt, ist dafür verantwortlich, daß Irgendjemand ihn beim Wort nimmt und das so macht!

Was dann?

Klar, rechtlich gesehen sind Karl-Heinz und die Schreiberlinge abgesichert, aber was ist mit mir, Derjenige der schreibt?

Geht mir das auch "am Arsch" vorbei, wenn irgend etwas passiert?

Wer das so sieht, sollte nicht schreiben!

Ich für meine Person sehe das so, was ich schreibe oder sage, dafür muß ich geradestehen!

Und wenn das hier Jeder so sieht, dann haben wir ein noch besseres Forum!

Wenn Jemand nichts zu einem Thema beitragen kann, dann eben :wennmankeineahnung , oder hat schon mal Jemand von mir eine Abhandlung über Computer gelesen? Wo ich nichts drüber weiß, halte ich mich heraus!

Und noch Etwas: Ein Schönes hat die Physik, sie ist nicht diskussionsfähig wie Politik! Man kann es von links und von rechts betrachten, das Ergebnis ist aber immer das Gleiche!!!


In diesem Sinne
Michael

winken

#31  09.01.12, 01:21:11

Eisbaer39


Themenstarter

was so alles aus einer Frage werden kann, seid beruhigt Leute habe die Felge entsorgt und werde mir eine andere zulegen.
Das mit den Fragen hier im Forum werde ich in Zukunft auch besser lassen, gibt nur Stress.


Gruss
Astrid und Uwe aus der Eifel
mit unserer GL 1500 SE Bauj.97
#32  09.01.12, 02:18:13

Karl-Heinz

(Administrator 1)



Ich denke, damit ist das Thema nun auch erledigt.

Tread geschlossen Tread geschlossen Tread geschlossen Tread geschlossen


Gruss
Karl-Heinz
#33  09.01.12, 04:52:09
Thema geschlossen
[ Neue Beiträge ]
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Forums-Förderung 2019
66 161689
27.12.19, 22:33:29
Gehe zum letzten Beitrag von Karl-Heinz
Gehe zum ersten neuen Beitrag Forums-Förderung 2021
40 371658
29.12.21, 11:33:32
Gehe zum letzten Beitrag von Karl-Heinz
Gehe zum ersten neuen Beitrag Forums-Förderung 2020
38 246191
01.01.21, 09:53:23
Gehe zum letzten Beitrag von Karl-Heinz
Gehe zum ersten neuen Beitrag Forums-Förderung 2022
31 193560
22.12.22, 14:48:30
Gehe zum letzten Beitrag von Karl-Heinz
Gehe zum ersten neuen Beitrag Forums-Förderung 2024
20 125773
19.04.24, 22:09:02
Gehe zum letzten Beitrag von Karl-Heinz
Archiv
Impressum

Ausführzeit: 0.0673 sec. DB-Abfragen: 18
Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder