[ Neue Beiträge ]
Autor Nachricht

günner

(Mitglied)



Hallo Hamster,

erstmal ein GROSSES lob für deine HP, den Federtausch werde ich im Winter in Angriff nehmen wenn ich die feder nicht ab bekommen sollte melde ich mich nochmal bei dir.

Danke für den Tipp.
günner


Gruß aus Nordhessen
#21  29.09.15, 10:52:10

helmut

(Mitglied)


Um das Thema noch mal aufzuwärmen:

Gibt es außer Wilbers und Original noch andere Alternativen?

Gruß

Helmut

#22  12.09.18, 10:08:28

Beitragssammler

(Mitglied)

Themenstarter

Moin, moin Helmut
Wie schon in einem der vorherigen Beiträge geschrieben gibt es die Federn von Hyperpro. Bei meiner Maschine hat allein das Wechseln der originalen Feder auf Hyperpro-Feder das gewünschte Ergebnis gebracht.

#23  12.09.18, 21:12:33

helmut

(Mitglied)


Danke hamster, aber bei meiner ist es nicht die Feder (die mit Sicherheit nach 150.000 km auch nachgelassen hat), sondern der Dämpfer ist hinüber. Ist möglicherweise sogar ausgelaufen, denn in der Garage ist etwa an der Stelle, wo der Dämpfer darüber sein müsste, eine Lache auf dem Boden. Das Mopped schaukelt wie ein Dampfer in schwerer See. Von Dämpfung keine Spur mehr. Hätte nicht gedacht, das man das so merkt, aber es ist schon recht ekelig. Auf der A 59 Düsseldorf - Levekusen gibt es zwischen der Ausfahrt Monheim und dem Kreuz Monheim Süd einen Abschnitt von ca. 1 km Länge, da ist die Fahrbahn mit Querrillen im Abstand von ca. 7 - 8 Metern durchzogen. Mit funktionierendem Dämpfer ist das schon eine üble Schaukelei, jetzt ohne Dämpfung ist das nur noch gefährlich.

Gruß

Helmut

#24  13.09.18, 15:55:25

schwälmer

(Mitglied mit Biete)



Hallo Zusammen,

ich hab das gleiche Problem mit dem Durchschlagen der Feder hinten, Bj. 2001 erst 60.000 mi.
Da meine Sozius bereits 2 mal an der Bandscheibe operiert ist möchte ich die Federn wechseln.
Die Schläge in den Rücken sind während der fahrt selbst für mich als Fahrer schon heftig.
Zusätzlich schaukelt sich die Wing in schnellen Kurven auf der BAB selbst auf höchster Druckstufe auf (Schlingern).
Wenn der hintere Dämpfer raus ist möchte ich diesen auch gleich überholen. Läst sich das Federbein zerlegen?


Gruß
Heiko


winken Heiko
#25  13.09.18, 19:25:07

Beitragssammler

(Mitglied)

Themenstarter

Moin, moin

@Helmut
Das muß nicht zwangsläufig der Dämpfer sein. Am Dämpfer befindet sich ein Schlauch der zu einem "Ölbehälter" und der Öldruckpumpe führt. Es kann also sein, dass der Schlauch porös ist bzw. die Ölpumpe/der Behälter an der Dichtung leck ist. Also die zwei Sachen mal kontrollieren.
Der Stoßdämpfer an sich ist ein Gasdruckdämpfer. Das Öl ist "nur" im Ausgleichbehälter und in der Verstelleinheit. Mit dem Verstellen durch den Öldruck wird am Dämpfer die Vorspannung der Feder verstellt, nicht die Härte des Dämpfers.
Den Vorratsbehälter kann man öffnen und das Öl nachfüllen. Dann kann man auch den Füllstand korrigieren damit die Dämpferverstellung früher anspricht. Bei einigen ist erst etwas davon zu merken die die Anzeige schon bei "halb" ist.

@Schwälmer
bei deiner Maschine würde ich das gleiche kontrollieren und auf jeden Fall die Feder wechseln. Egal ob nun eine von Wilbers oder Hyperpro.
Das gleiche Problem hatte ich auch. Bei jedem Schlagloch jammerte meine Frau und auch ich merkte es im Rücken. Es ist mit der neuen Feder so gut wie weg.
Wie schon oben erläutert kann man den Dämpfer an sich nicht auseinander nehmen. Jedenfalls nicht komplett. Die Verstelleinheit für die Vorspannung und die Feder bekommt man ausgebaut.
Ich würde bei einem Umbau auf ein anderes hinteres Federbein auf jeden Fall auch die vorderen Federn auf progressive Federn umbauen.
Eine Anleitung zum Umbau des hinteren Federbeins findest du auch auf meiner Webseite.



#26  13.09.18, 21:30:43

2410karl

(Mitglied)



Hallo!
Ich habe vorne Hyperprofedern selber eingebaut und auch hinten eine Hyperprofeder drinnen und bin mit dem Ergebniss sehr zufrieden (bessere Strassenlage und kein durchschlagen mehr).
Die Feder hinten wurde im Zuge eines Dämpferservices von der Fa. Haslacher im Österreichischem Thalgau bei Salzburg gewechselt. Auch eine Füllung der hydraulischen Federvorspannung wurde durchgeführt. Neu- bzw Aufbefüllung der Hydraulikanlage weil die Anlage erst ab Anzeige 9 gearbeitet hat ( Änderung des Pumpentons."www.goldwing-forum.de/forum/topic.php?id=30239&highlight=feder&").
Habe die Rechnung nicht mehr. Preis laut meiner Erinnerung 2015 Feder ca € 100,-- und Arbeitszeit für Umbau und Dämpferservice ca € 170,-- gesamt € 270,--.Plus Versand.

Lg Karl

#27  16.09.18, 22:41:49

schwälmer

(Mitglied mit Biete)



Guten Morgen,
ich werde die Federn im Frühjahr definitiv wechseln, im Rahmen der Frühjahrsinspektion.
Hab gestern schon einen neuen Satz Bremsbeläge im Fuchsbau erstanden. Öl für die Gabel hab ich noch da (Motul).

Viele Grüße
Heiko


winken Heiko
#28  21.09.18, 06:43:13

helmut

(Mitglied)


Bei der hinteren Federung meiner GL war auf jeden Fall schon mal die Hydraulik hinüber, der Pumpenbehälter war leer, der Kolben unten, aber der Betätiger oben.
Nachdem ich das neue Federbein (komplettes Originalteil) eingebaut hatte war die Hydraulik ja immer noch auf Grundstellung. Obwohl die Vorspannung also quasi auf "0" stand hat das Heck nicht so gewippt wie mit dem alten Dämpfer mit ohne Öl in der Vorspannungshydaulik. Also läßt das für mich den Schluß zu: auch der Dämpfer war hinüber.
Kompletter Tausch geht tatsächlich nur, wenn der Tank raus ist, man bekommt die Hydraulik nicht durch irgendwelche Öffnungen. Und man muß "nur" die Schraube entfernen, die das untere Federbeinauge hält, alle anderen Schrauben im Hebelsystem bleiben unberührt. Beim wieder reindrehen der oberen Schraube einen Tropfen Öl auf die Zylinderfläche des Schraubenkopfes, dann läßt sie sich leichter reindrehen. Wirklich reindrehen, wenn sie durch das obere Dämpferauge geschoben ist, auf der anderen Seite ist Gewinde im Rahmen.

Gruß

Helmut

#29  26.09.18, 13:32:59

Copyking

(Mitglied)


Guten Morgen allerseits, habe mit großen Interesse Eure Beiträge gelesen, da bei meiner Dicken in letzter Zeit des öfteren auch die Vorderradgabel durchschlägt und das selbst bei Solobetrieb bei langsamer Fahrt (Nein, es liegt nicht an meiner leicht erhöhten Schwerkraft...). Daher würde ich auch gerne auf andere Federn umsteigen. Und nun meine Frage: Ist es notwendig, die komplette Gabel auszubauen um die Federn zu wechseln ? Habe in diversen JuppTupp-Videos gesehen, dass sich die Federn bei vielen anderen Bikes nach Entfernen der Oberen "Deckelschrauben" ganz einfach nach oben raus ziehen lassen (Entlastung der Gabel etc. vorausgesetzt). Da ich in Kürze eh das Vorderrad ausbauen muss (Bremsen, Reifen...) würde sich dieses ja anbieten inkl. Wechsel des Gabelöls. Danke im Voraus für Eure Tipps.


Klingeling, hier kommt der Copyking mit Goldwing...
#30  19.10.18, 08:21:07

Beitragssammler

(Mitglied)

Themenstarter

Moin, moin

Die Gabelholme bekommst du einzeln ab. Eben wie bei jedem anderen Motorrad. Alles unterhalb, also Vorderrad, Bremssattel Fender usw. abbauen die Holme an den Gabelbrücken lösen und nach unten raus ziehen.
Als Tipp: bevor du die Gabelholme an den Gabelbrücken löst nur die obere Verschraubung des Gabelholms an der Gabelbrücke leicht lösen (damit die Spannung vom inneren Gabelholmgewinde genommen wird) und dann die obere "Deckelschraube" des Gabelholms lösen. Erst dann den Gabelholm komplett ausbauen. Wenn das nicht gemacht wird ist es in der Regel sehr viel schwieriger den Gabelholm irgendwo einzuspannen um die Deckelschraube lösen zu können.

Ich würde dir auch empfehlen, wenn du schon dabei bist, den kompletten Federnsatz zu wechseln. Also nicht nur die Gabelfedern sondern auch die hintere Feder. Beim Auto baut man ja auch nicht vorn ein "Sportfahrwerk" ein und lässt hinten die originalen Federn eingebaut. lachen

#31  19.10.18, 10:18:43

Copyking

(Mitglied)


Hallo Hamster, erst mal vielen Dank für Deine schnelle und kompetente Antwort. Also wenn ich Dich richtig verstehe, dann müsste ich rein theoretisch die Federn nach oben heraus bekommen wenn ich nur die "Klemmspannung" der Gabelbrücke nehme, in dem ich die Schraube nur löse und die "Deckelschrauben" entferne ? Dann müsste man ja das Vorderrad, Gabelholm etc. ja gar nicht ausbauen (was ja Murks wäre, weil man ja sonst das Gabelöl nicht wechseln kann).


Klingeling, hier kommt der Copyking mit Goldwing...
#32  19.10.18, 12:46:44

Seppel55

(Mitglied)


Zitat:
"Deckelschraube" des Gabelholms lösen. Erst dann den Gabelholm komplett ausbauen.

Die Vorgehensweise ist mit wenigen Worten perfekt beschrieben.
Wenn dir die Zusammenhänge nicht klar sind, lass es vom Fachmann / Werkstatt machen. Fehler, könnten deine Lebenserwartung drastich reduzieren.

Gruß
Wolfgang

#33  19.10.18, 13:03:04

schwälmer

(Mitglied mit Biete)



Hallo Zusammen,

es ist vollbracht, hab die Hyperpro Federn eingebaut (vorn und hinten) und die erste Tour ist auch super gelaufen.

Beim Hinteren Dämpfer hinten habe ich die Feder im eingebauten Zustand gewechselt, dann muss man den Seitenkoffer und die Hydraulik nicht ausbauen. Wenn erstmal die ganze Verkleidung runter ist und der Tank ausgebaut geht das Tauschen der Feder ganz fix. Der Federspanner von Hamster funktioniert hervorragend (ein DANKE an Hamster). Hab die Gewindestange allerdings in M12 ausgelegt, würde aber beim nächsten mal sofern überhaupt notwendig ein M14 oder sogar M16 Gewinde wählen.

Zum Fahrverhalten kann ich selbst nach nur 250 km jedem die Federn empfehlen.
Ein ganz neues Fahrgefühl, die Wing federt sanft ein und aus, nur bei sehr tiefen Löchern oder Rillen spürt man noch einen kurzen Schlag. Ein ganz neues Motorrad.





winken Heiko
#34  11.04.19, 20:38:45

Beitragssammler

(Mitglied)

Themenstarter

Moin, moin
Es freut mich dass du den Federspanner erfolgreich nachbauen konntest. Schön zu hören dass es Erfolge gibt und die Seiten genutz werden. Man bekommt leider zu wenig Feedback.
Du hast natürlich recht, die Gewindestange kann ruhig etwas dicker ausfallen. Vor allem wenn man das ganze direkt am Motorrad wechselt. An der Werkbank im Schraubstock ist natürlich alles stabiler. Das werde ich in der Zeichnung mal ändern.

Das Fahrverhalten kann ich nur bestätigen. ich möchte nie wieder die originalen Federn eingebaut haben. Obwohl die Hyperpro-feder dicker ist als die originale federt sie weicher. Ich denke die originale Feder ist einfach mit dem Motorrad überfordert. lachen

#35  12.04.19, 00:19:26
[ Neue Beiträge ]
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 3 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
5 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag GL 1500 Dunlop Elite4 - Erfahrungsberichte
254 36686
26.01.20, 18:32:44
451 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Bilder unserer GoldWings
1946 90284
30.01.20, 13:09:48
Gehe zum ersten neuen Beitrag Avon Cobra AV 71/72 Erfahrungsbericht
57 11585
21.02.20, 15:32:38
Gehe zum letzten Beitrag von KLETTI
11 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Neue Goldwing?!
490 50862
24.07.18, 12:21:14
Gehe zum letzten Beitrag von Michael
7 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Freigabe Metzeler ME888 MARATHON ULTRA GL 1800
84 29953
18.05.19, 10:52:13
Archiv
Impressum

Ausführzeit: 0.0731 sec. DB-Abfragen: 17
Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder