[ Neue Beiträge ]
Autor Nachricht

Beitragssammler



Hi Ja,
geh doch mal zum Polsterer, da bekommt man oft günstig Sitzschaum, gerade die Reste reichen oft noch für eine Motorradsitzbank, so kannst Du verschiedene Härten verwenden, sogar auf deine Wünsche anpassen, die Stücke werden nur mit Sprühkleber zusammen geklebt, und dann fertigst Du aus Kunstleder einfach ein Bezug, Kunstleder bekommt man bei Roller, all das habe ich bei ner Harley gemacht.
Ist viel günstiger als wenn man alles machen lässt, und wer es selber macht, kann Stolz darauf sein lachen
Es gibt auch noch leute die gerne selber Hand anlegen alles wird gut
Gruß Stefan

#81  22.04.22, 22:34:39

Olli/Lippstadt

(Mitglied mit Biete)



Wenn man schon zur Autosattlerei/Polstereibetrieb geht, würde ich dort gleich alles kaufen. Der Fachbetrieb hat neben den Schäumen diverser Härtegrade eine grosse Auswahl an Bezugsmaterial nach eigenem Bedürfnis (Kunst- Wildleder, Alcantara) in jeder denkbaren Farbe (gfls. auf Bestellung, aber Muster vorhanden) sowie die Kaschiermatte als Zwischenlage zwischen dem aufgebrachten Schaum und dem Bezugsmaterial. So hab ich das beim Umbau meiner Sitzbänke praktiziert. Ohne Kaschiermatte ist es kaum möglich, die zusammengefügten Stoßfugen der unterschiedliche Schäume unsichtbar zu machen. Wenn der Bezug stramm aufgebracht ist, würde man das durch die Sitzbank als Abdruck sehen.

Viel Erfolg beim Umstricken der Sitzverhältnisse. Das macht Spaß und Stefan hat recht, später ist man stolz, durch Eigenleistung zu einer guten Sitzposition gelangt zu sein.

#82  23.04.22, 09:16:01

Marcus



Es liegt am Eigenen Anspruch.

Nur leider ist das Vorhaben eine Originale 15 er Bank ohne Kenntnisse der Polsterei und entsprechende Maschinen selbst so Umzuarbeiten das am Ende ein Ansehnliches Ergebniss dabei rauskommt sehr gewagt.

Aber klar, versuchen kann man's.

Die von Honda und anderen Herstellern verwenden Schäume sind relativ feste Latex Schäume wie sie in der Polsterei meist nur noch bei Matratzen Verwendung finden.
Diese sind extrem Strapazierfähig, zersetzen sich auch nach Zieg Jahren nicht und halten ihre Form.
Üblich sind in der Polsterei aber eher Polyähter Schäume in Div. Härtegrade so wie speziell für Motorrad Sitzbänke Verbundschäume.
Gerne in Kombination mit Polyähter Schäume.
Diese gibt es in Div.Stärken, Härtegrade und Preisklassen.

Da aber im Aktuellen Fall eher die Lendenstütze weggenommen werden soll , ist das Problem eher den Bezug der Neuen Sitzbankform anzupassen oder besser, direkt einen Bezug neu anzufertigen.




Grùße aus dem schönen Sauerland
Marcus
GL 1500 SE (X) - 50th. Annyversary


Wer nicht will findet Gründe - wer will findet Wege
#83  23.04.22, 22:59:50

jantje


Themenstarter

Ich habs ja bereits geschrieben. ich hatte mal vor 30 Jahren eine Lederschneiderei für Motorrad und FetischbekleidunG. Ich hab auch Sitzbänke hergestellt, die aber in der Regel eher als Eigenbedarf für meine Caferacer und Chopper.
Ein Freund von mir macht seit Jahrzehnten Sitzbänke (PEEWE Hannover)
https://www.svrider.de/Forum/viewtopic.php?t=72147
Und eine Freundin macht ua.Taschen aus Feuerwehrschläuchen.
https://www.piratebusiness.com/
Ich hab halbwegs Kenntnisse im polstern.
Einfach ist das wahrlich nicht, wenn es am ende Faltenfrei und vor allem ergonomisch
und langfristig haltbar sein soll.
Ich hab mir eine gebrauchte Rückenlehne bestellt.
Die zum als ganzes umzuklappen. Wenn die da ist, werd ich mich um die Sitzbank kümmern.
Das muss ja als ganzes passen. Ich bin nun mal 198 lang, und da werd ich die Lehne wohl auch höher machen müssen...
Bei der Wing, ist das halt bedingt durch die Sitzposition auf dem Sofa und die 6 liegenden Zylinder, etwas extremer...
Die Ergonomie ist aber fairerweise nicht nur bei der Wing mein Problem, das hab ich auf fast jedem Moped. Und vor allem auch in den heutigen modernen Autos.
alles im neuen Jahrtausend ist für Chinesen gebaut ;-)




#84  24.04.22, 09:22:03

Schulz Martin

(Mitglied mit Biete)



Hallo zusammen
Schön das du bei der 1500er geblieben bist.
Mfg Martin

#85  30.04.22, 21:11:15

jantje


Themenstarter

Ich hab nun die Sitzbank etwas umgepolstert, da der originale Schaumstoff anders als Marcus meinte nämlich ziemlich weich ist, sinkt man da sehr ein. Dazu brauchte ich nicht mal einen neuen Bezug. Mit Resten einer stabilen Yogamatte meiner Frau habe ich die obere Schicht aufgedoppelt. nun sinke ich nicht mehr ein, und das ganze ist wesentlich straffer. das gehört sich eigentlich auch so für die Langstrecke und bringt schon mal mind. 5cm.

Die Amis wollen das halt nun mal nicht so.
Und so sind auch deren Betten, Fernsehsofas, Kraftfahrzeuge, das Essen und sogar deren Frauen...alles etwas fetter, weicher, aufgeblasener und labbriger,...

Falls ich es noch höher brauche habe ich jedenfalls zusätzlich ein aufblasbares Kissen.

https://www.motea.com/de/motorrad-luftkissen-tourtecs-air-deluxe-m-komfort-sitzkissen-in-schwarz-913238-0?gclid=EAIaIQobChMIqvfjsce99wIVhs13Ch01Xg23EAQYAiABEgJ3dPD_BwE

das nutze ich dann ab und zu, wenn ich es brauche.
da ich keine Lust habe eine hohe Scheibe zu zahlen, und im Moment keine Zeit mir sie selber zu machen, hab ich eine die ich noch hatte, drauf gesteckt. das geht erst mal ganz gut.

https://www.fc-moto.de/epages/fcm.sf/?channable=02097869640032323934353736343113&ObjectPath=%2FShops%2F10207048%2FProducts%2FPB-345-9000%2FSubProducts%2FPB-345-9000-00&Locale=de_DE&gclid=EAIaIQobChMIlaPS7sa99wIVBeh3Ch0CTAA3EAQYAyABEgJjQfD_BwE

gestern hab ich noch meinen Tempomaten auf jenseits von 130 km/h. mit der coolen Anleitung aus dem Forum erweitert...
Zu guter Letzt hab ich vor ein paar Tagen eine Rückenlehne bei I-Bäh erstanden.
Da ich so ein langer Kerl bin und die lehne nun meine Frau einschränkt, muss ich nun noch von ihrer etwas wegpolstern.
Ich hab nun nebenbei gelernt, dass man auch bei einem Motorrad systemisch denken sollte. Wenn du an einer Stelle was veränderst, bewegt sich woanders was in eine andere Richtung... lachen
Das ist allerdings im Gegensatz zu menschlichen Beziehungen schnell gemacht und macht auch nix, weil die eh dicker ist als nötig.
...die Lehne, nicht meine Frau... zwinkern

evtl. erstehe ich noch ein paar Fahrertrittbretter...dann krieg ich meine Haxen noch etwas weiter nach vorne... weil ich sie mit den Hacken schräg auf denen absetzen kann...wie sind da eure Erfahrungen?
mach ich auf der Indian jedenfalls auch immer..

@ Martin:
Nun ja, es ist nun mal eigentlich ein gutes Reisekrad. meine Frau und ich müssen eben nur drauf sitzen können. und das auch mindestens mal 6-8 Stunden oder mehr. Kurzfristig hab ich mal mit der 1200er geliebäugelt, weil ich dachte, dass die ergonomisch besser zu mir passt. aber mir scheint auf der hab ich die gleichen Probleme. der 6 Zylinder ist halt schon ein super motor. und die 1500er immer noch ein Klassisches Motorrad, im Gegensatz zu dem was danach kam.

Ich zähle mich in dem Punkt definitiv zu den "ewig gestrigen";-) Um mal einen anderen Tröt aufzugreifen ;-) Ich muss jedenfalls an Bowdenzügen ziehen und auf Hebel treten können, sonst macht mir das keinen Spaß.

Am Montag muss ich nach Berlin, da werd ich sie ausgiebig auf der Bahn testen. und das wird reichen, ob mir das Krad nun so passt. Danach werden wir die Fuhre testweise mit unserm Urlaubsgepäck beladen und eine 2-3 Tagestour machen. wenn das dann klappt, darf sie bleiben.

Wir wollen kommendes Jahr eine ausgiebige Fahrt durch Frankreich, Spanien und Portugal machen. Dazu brauchen wir halt ein Moped was das gut kann und bequem ist ;-)
mein daily driver muss sie ja nicht werden, dafür hab ich anderes, leichteres Zeugs.
Trotzdem war ich am Freitag damit auf dem hiesigen wöchentlichen Motorradtreffen.
Es hat sich erstaunlicherweise keiner getraut zu lästern. lachen
und wenn dann nur hinter meinem Rücken...Bin ja schließlich fast 2m...
oder lag`s an meinen abgerissenen, uralten Motorradklamotten, dem Indianshirt, und dass kein Bärchen hinten rumbaumelte, oder gar dem Anti-Querdenker-Aufkleber auf dem Topcase? wer weiß... lachen

Mit augenzwinkerndem, nettem Gruß,
Jan


#86  01.05.22, 08:28:25

Marcus



Wie schon geschrieben.
Die Bänke der ersten Jahrgänge waren ca. 4 cm höher und auch fester gepolstert.
Hast Du mal ein Foto Deiner Arbeit ?
Würde mich Interessieren.


Grùße aus dem schönen Sauerland
Marcus
GL 1500 SE (X) - 50th. Annyversary


Wer nicht will findet Gründe - wer will findet Wege
#87  01.05.22, 17:05:24

jantje


Themenstarter

kann ich machen, aber äußerlich hat sich an der Stufenbank ja nichts geändert. außer dass das komische schmale Kissen hinter der Sitzbank etwas dünner und weiter nach unten gesetzt ist. ich hab auch ihre Rückenlehne dünner gemacht, meine Frau kann nun etwas weiter mit dem Arxxh nach hinten und fühlt sich nicht mehr so eingeengt hinter meiner Lehne. Anfangs hatte ich schon überlegt das Topcase weiter nach hinten zu verlegen. aber das ist nicht so ohne weiteres möglich...
Das gesamte Sitzbank-Ensemble bzw. der Bezug ist eh nicht mehr in einem sonderlich guten Zustand. aber gut genug um es so erst mal auszuprobieren und später dann als Schnittmuster herzuhalten.

#88  01.05.22, 20:39:07

Walter



Moin, möchte auch etwas zum „meine erste Winge“ schreiben. Bin eigentlich BMW Boxer Fan, aber seit die 1500 auf den Markt kam war sie mein Jugendtraum geworden. Konnte sie mir nicht leisten, einfach zu teuer. Vor ein paar Jahren, durch einen Umstand kam unsere gemeinsame Entscheidung und dann ging es ganz schnell. Ich wollte keine Neue und die 1500 war ja mein Traum. Bei der Fa. Fuchs in Uslar wurden wir fundig und einig. Eine GL1500sc22 Bj.1992, die wurde sogar im Februar angeliefert und meine BMW R1100RT mit 160000km in Zahlung mitgenommen. Abgemacht war kein Wartungsstau und neuen Zahnriemen. Meine Frau war ganz erstaunt über den guten Lack Zustand. In dem Jahr hatten wir schöne Touren. Bloß eins gefiehl mir nicht wenn sie mal eine Woche stand langte der Strom zum Anlassen nicht aus, erst mit einer neuen Batterie, ob wohl die erst ein Jahr alt war, versucht. Kein Erfolg, also der Sache nachgehen, oh oh…. die ganze Zusatzbeleuchtung bescheiden verdrahtet. Schaltplan besorgt der leider nicht so ganz stimmte. Honda Deutschland angemailt, die Antwort: Sie ist für Kanada gebaut und Bj.1989 und 1992 nach Deutschland eingeführt worden. Also Schaltplan von Kanadischen besorgt und alles der Zusatzbeleuchtung raus und mit Hondastecker (die bekommt man auch für kleines Geld) nach Plan neu verdrahtet. Voller Erfolg, kein Kriechstrom mehr, kann jetzt sogar nach längerer Standzeit nur mit dem Schlüssel winken und sie springt an. Schön war es auch im Februar zur HU/AU den es möchte kein Prüfer fahren, also selbst. Bei der AU jedes mal Stress, Prüfen darauf hinweisen sie ist eine Kanadische, Messgerät umschalten von Deutscher auf USA Version und siehe da es wird was angezeigt, weit unter dem Gesetzlichen Wert. Das hatte immer Spaß gemacht. Dieses Jahr habe ich sie zum Oldtimer gemacht und mit H–Kennzeichen. Bin immer noch erstaunt was sie alles schon an Ausstattung hat, was heute als neu Angeboten wird. Sie hat mich bis jetzt nicht enttäuscht und sagt sogar Bescheid wenn sie neue Zündkerzen haben möchte, sie ist einfach pflegeleicht…..einfach toll. Wir sind zufrieden auch über den Platz in den Koffern. Egal wo man mit der Winge auftaucht, man kommt gleich mit Leuten ins Gespräch. Das sind unsere Erfahrungen, viele Grüße aus Flensburg

#89  26.11.22, 01:20:00

Marcus



goodposting

Genau meine Erfahrung!
Allerdings bin ich vorher nie was Modernes gefahren sondern direkt von einer 9 PS DKW mit 250 cc zur 15 er gekommen.
Ein Quantensprung. lachen


Grùße aus dem schönen Sauerland
Marcus
GL 1500 SE (X) - 50th. Annyversary


Wer nicht will findet Gründe - wer will findet Wege
#90  27.11.22, 18:59:14

Rowdy_Ffm

(Mitglied mit Biete)



Dann will ich auch mal:
1982 oder 83 fuhr ich eine Honda FT500, ein Straßeneinzylinder mit 27 PS. Da ich zu der Zeit zwischen Fankfurt und Andernach pendelte, wollte ich gerne etwas mit Kardan und etwa 50 PS haben. Meine Suche konzentrierte sich auf BMW R80 oder Honda CX500C. Lieber noch eie CX650C, aber die war extrem selten. Auch ein VF750C hatte ich mir angesehen, bis ich bei einem Seat-Händler (damals war SEAT noch nicht VW) im Ort!! über eine GL1000 K3 stolperte. Ein Fahrradhändler bei uns im Ort hatte 1975 etwa schon eine der ersten GL1000 in Deutschland gehabt und ich erinnerte mich noch gut an den nachhaltigen Eindruck, den er in mir hinterließ, als er mal mit der Maschine davon brauste.

Diese hier hatte schon reichlich Gebrauchsspuren und war offensichtlich auch schon mal auf der Seite gerutscht. Die daran montierten Hein Gericke "Harley Style" Köfferchen mit Reling hatten aber das Gröbste abgehalten, ebenso wie die Sturzbügel. Dafür waren diese Bauteile aber auch hinüber, die Köfferchen eh viel zu klein.
Bei einem markenfreien Händler, den ich auch ganz gut kannte, ließ ich die Maschine aufmöbeln:
synchronisieren, neue Reifen, neues Öl, neue Kerzen, einen mittelhohen Fehling-Lenker (ähnlich dem US-Originallenker) und einem Sturzbügel, ebenfalls von Fehling. Dann stand sie recht ordentlich da.

Da ich mich mit GW noch nicht auskannte, dachte ich, dass der etwas unrunde Lauf im Standgas so sein müsse, bis ich irgendwann auf der Fahrt von Frankfurt nach Andernach auf der Autobahn ohne Vortrieb liegen blieb. Motor lief, aber kein Vortrieb. Ich trampte von Limburg nach Hause, organisierte einen Transporter und holte die Kiste ab. Ein Honda-Mechaniker, der selbst eine K1 fuhr, zerlegte mit mir den Motor bei sich zuhause. Im Inneren fanden wir eine gerissene Primärkette, einen zerfetzten Kettenspanner und eine ganze handvoll grobe Metallteile. Das Zahnrad der Primärkette auf der Kurbelwelle war nur noch ein Wellenrad. Motor = Totalschaden, selbst für einen Instandsetzer nicht mehr zu gebrauchen. Die gerissene Primärkette hatte ganze Arbeit geleistet.

Von einem Teilehändler ergatterte ich einen Motor aus einer Unfallmaschine, bei dem die vorderen Motorbefestigungen beim Unfall abgebrochen waren. Ich ließ mir von einer Kühlerbaufirma, die Alu schweißen konnte, einfach zwei "Klumpen" Alu auf die abgebrochenen Stellen aufschweißen und die Gewinde für die fetten Schrauben reinschneiden (M14 oder so). Noch ein wenig feilen und der Motor konnte wieder im Rahmen verankert werden. Damit fuhr ich dann noch über ein Jahr herum, bevor die K3 einer GL1200 weichen musste.
Auf einem GW-Treffen in Ketsch infizierte ich mich vollends mit dem Wing-Virus und so fanden zwei schöne große Koffer von Tante Louise und eine Vetter-Verkleidung noch den Weg auf die K3. So leistete sie mir noch 1-2 Jahre treue Dienste, bis mir ein Kumpel seine GL1200 DX verkaufte.

So nahm alles seinen Lauf, vor allem viel Geld lief.


Gruß Rainer

Wiederholungstäter
#91  28.11.22, 19:03:08
[ Neue Beiträge ]
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
505 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Bilder unserer GoldWings
1946 96390
19.02.24, 18:29:54
Gehe zum letzten Beitrag von Goldfire
8 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag sehr unzufrieden mit DCT usw.
307 137569
31.07.22, 15:14:28
Gehe zum ersten neuen Beitrag Ich packe meinen Urlaubskoffer...
128 122296
22.05.13, 22:40:58
11 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Neue Goldwing?!
495 241555
28.05.21, 19:47:45
Gehe zum letzten Beitrag von Ede
2 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Erste Fahrt DCT Getriebe - Erfahrungsberichte
157 104031
30.05.20, 10:13:26
Archiv
Impressum

Ausführzeit: 0.6768 sec. DB-Abfragen: 18
Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder