[ Neue Beiträge ]
Autor Nachricht

Samenmann

(Mitglied mit Biete)


Themenstarter

Morsche,

da ich / wir meistens mit einem leeren BW unterwegs sind, meine Frage :
Einige von euch hatten hier geschrieben, das sie Gewichte ( Sandsäcke etc ) im BW haben.
Habe nun auch 2 Sandsäcke a 25 Kg gekauft. Wohin ? Beide in den Fußraum oder einen dort + den 2. im Kofferraum ( Gleichgewicht )
Im Kofferraum ist nur etwas Kleinkram drin.

Über freundliche + fachliche Antworten bin ich dankbar.


Günther der Samenmann
( der mit dem Zopf )
die linke zum Gruß

GL 1500 Gespann
Bj 92 -EZ 94 ( seit 2018 )
GL 1500 Perlweiß ( 2010 - 2018 )
GL 1200 LTD ( 2001 - 2010 )
Suzuki LS 650 ( 1999 - 2001 )




#1  28.05.23, 11:15:12

Schulz Martin

(Mitglied mit Biete)



Hallo
Was für einen Beiwagen hast du den dran ?
Läuft das Gespann auf Autoreifen oder Motorradreifen ?
Wenn du wirklich Gewicht brauchen solltest dann eigentlich da wo der Passagier sitzt .
Mfg Martin


#2  29.05.23, 07:10:42

Samenmann

(Mitglied mit Biete)


Themenstarter

Morgen Martin,

ich habe einen CSC + das Moped hat einen normalen Reifen drauf.


Günther der Samenmann
( der mit dem Zopf )
die linke zum Gruß

GL 1500 Gespann
Bj 92 -EZ 94 ( seit 2018 )
GL 1500 Perlweiß ( 2010 - 2018 )
GL 1200 LTD ( 2001 - 2010 )
Suzuki LS 650 ( 1999 - 2001 )




#3  29.05.23, 07:15:03

Hotzenplotz_1988

(Mitglied mit Biete)



Guten Morgen,
Ich habe gute Erfahrungen mit den Säcken im Kofferraum gemacht. Dort liegen sie hinter der Rückenlehne, sodass man den Sitz noch nutzen kann (meine Tochter wiegt < 20kg). Meine Frau sitzt hinten auf der Goldwing, somit hat die Kleine den ganzen Beiwagen für sich...
Gibt aber bestimmt noch andere Ideen,
Schönen Pfingstmontag,
Eric


GL 1500 EZ 1990 mit Walter Jewell Beiwagen

--- Moto Guzzi California 3 - EZ 1988
#4  29.05.23, 07:47:35

manoku

(Mitglied mit Biete)



Also… - legt diese zusätzlich Gewichte bloß nicht in den Fußraum… - wäre nicht sehr überlegt und im Fall der Fälle eher sehr kritisch. Im schlimmsten Fall kippt dir dann der BW - insbesondere in Linkskurven - nach vorne und hebt das Hinterrad von deiner Moppete hoch.. - was das bedeutet kannst du dir sicher selbst erklären.

Der Fahrgastraum in als Solches gedacht…

Das Zusatzgewicht gehört in den Kofferraum… - so hältst du das Gespann insgesamt neutral und der BW bleibt in Rechtskurven auch dort wo er hingehört, nämlich auf die Straße und hebt nicht ab. Natürlich spielt die gefahrene Geschwindigkeit auch noch eine Rolle.

Meiner Einer hat immer eine ca. 15kg Werkzeugtasche (in erster Linie als Zusatzgewicht) dabei… - fahre ich alleine, liegt diese Tasche im Kofferraum und fährt meine liebe Frau mit, was in den meisten Fällen der Fall ist, liegt diese Tasche im linken Seitenkoffer.

So liegt das Gespann - für mich - sehr gut und neutral.



In diesem Sinne...

Gruß
Manfred

=> GL 1800 - 40 Anniversary - Rot/Schwarz (Gespann)
=> GL 1800 - 40 Anniversary - Rot/Schwarz (Solo)
=> NC 700 X DCT - Weiß
=> FJR 1300 AS (nicht mehr in meinem Besitz)
=> Varadero-Gespann (nicht mehr in meinem Besitz)

Meine Zweiradhistorie vor und nach 1974:
Bonanza-Rad / Puch M50 Jet / Suzuki GS 400 Black Suzi / Suzuki GS 550 E / Honda CB 900 Bol d’or / Honda CB 500 C / Honda CB 900 Bol d‘or / Honda GL 1100 Interstate / Suzuki 800 Volusia / BMW K1200 LT / Yamaha FZ6 Fazer / Honda Varadero XL 1000 V2 / Honda XL 1000 V2 Gespann / Yamaha FJR 1300 RP13 / Honda GL 1800 SC68 / Honda GL 1800 SC68 Gespann
#5  29.05.23, 12:35:54

jantje



...ist zwar schon älter der Thread aber aktuell ist solch eine Frage (leider)immer.
Manoku hat's schon geschrieben. Gewichte nie in den Fußraum !!!
Sand ist im übrigen nicht besonders schwer, und braucht daher recht viel Platz.
Ausserdem sollte das so weit und so tief wie möglich außen angebracht sein.
Mehr als 25 Kilo würde ich eh nicht als Gewicht mitnehmen wollen.
Vor allem muss es einen technischen Grund geben, und nicht weil SIE nicht im Beiwagen sitzen will...
In dem Fall nutzt lieber eine Solomaschine, zur Not mit Hänger oder das Auto
Und wenn schon ein Gewicht nötig ist, dann aus Blei oder Stahl.
Ich habe ein 25kg Hantelgewicht im Beiwagen ganz außen in der Sitzkiste angebracht.
Weil es ein sehr leichter Endurobeiwagen ist, ist es sogar eingetragen, und muss ohne Passagier mitgeführt werden. Ohne ist die Fuhre auch gar nicht fahrbar. Besser sind 2 Verteilte Gewichte, eins vor und eins hinter dem Seitenwagenrad. Tatsächlich hab ich sogar noch ein Bleigewicht unter dem Einstigstrittbrett.
Der Seitenwagen gehört grundsätzlich als erstes beladen.
Dass gilt auch und VOR ALLEM für den Passagier. Falls es 2 gibt gehört der leichtere hinten drauf. Kleine Kinder gehören in einen Seitenwagen der 1,5 oder 2 Plätze bietet, zusammen mit der 2. Person als Betreuung.
Es ist grundfalsch den Passagier hinten drauf zusetzen und am Beiwagen mit Gewichten auszugleichen.
Der Bremsweg verlängert sich unnötig und man braucht mehr Sprit.
Vor allem aber ist die Querbeschleunigung bei mehr Masse kritischer.
Wer schon mal seine beladene Fuhre wieder einfangen musste, weiß was das bedeutet.
Es fehlt in dem Moment nämlich das 4. Rad und manche haben vorne nur einen 125 Reifen drauf.
Rundrum nur 135 ist auch nicht viel besser...
Ein Gespann ist ein ziemlich asymmetrisches Dingsbums, welches sich im Grenzbereich ganz anders verhält als ein Auto.
Das wissen viele nicht, und beladen die Fuhre daher komplett falsch.
Auch ein im Verhältnis zu schwerer Seitenwagen ist ein Problem.
grundsätzlich sollte ein Gespann so leicht wie möglich sein. Eben wegen der Asymmetrie.
Goldwinggespanne sind so ziemlich das schwerste was es auf dem Markt gibt.
Super tolle Bremsen bringen im Nassen so ziemlich garnix, wenn man bedenkt wie wenig Auflagefläche die Reifen haben. Jedes Kg Gewicht mehr oder an der falschen Stelle ist dann Potentiell tödlich.
Man hat keinen Käfig, und keine Sicherheitssysteme in einem Gespann.
Also setzt eure Braut, das Werkzeug und den Ersatzsprit grundsätzlich in den Seitenwagen, und packt das Gepäck wenn ihr habt in die Koffer der Maschine.
Ein Gespann sollte im Idealfall auf allen Rädern gleichmäßig beladen sein !
Das hat schon Ernst(Klacks)Leverkus in den 60er den Leuten ans Herz gelegt und gilt umso mehr, je schwerer die Gespanne werden und je nasser die Straße ist...
L.G.
Jan

PS:
Das ist mein Gespann, und man sieht auch deutlich wann und warum man ein Gewicht oder eben einen Passagier im Seitenwagen braucht






#6  14.09.23, 08:07:58

saschohei



Moin Ihr lieben Goldwingers,
Moin Jan,

da bin ich auch mal wieder lachen

Eigentlich hat Jan ja schon alles richtig dargestellt und wenn man sich daran hält läuft das schon gut und macht Spaß.

Da wir ja in diesem Forum wohl auch nur von Goldschweinen mit Beiwagen reden ist die Differenz nicht ganz so groß, alle GLs sind wirklich tolle Gespannmopeds.

Ich kann das auch schon ein bisschen beurteilen, obwohl ich erst seit ca. 50 Jahren auch mit Gespannen unterwegs bin, aber eben viel damit unterwegs war und bin.

Die Unterschiede zwischen den Goldschweinmodellen mit Beiwagen sind allerdings schon groß, Jan, Du weißt das ja von deinem roten GL Enduro-Gespann.

Es ist schon ein gewaltiger Unterschied, ob man mit einer GL 1 mit schmalem EML-Tour-Boot unterwegs ist, oder mit einer GL 15 mit Hechard Luxusboot.

Allein durch die enorme Spurbreite mit den 15er Umbauten ist das hochkommen des Beiwagens auch bei leerem Boot - bei normaler Fahrweise - kaum noch kritisch. Da reichen, Jan hat es schon erwähnt - wenige kg Ballast hinten im Boot. Aber mehr zu inneren Beruhigung... alles wird gut

Das sieht bei einer GL 1 mit schmaler Spurweite schon ganz anders aus, die kommen teilweise schon beim zu forschen abbiegen an der Ampel (oder sehr viel kritischer beim rausfahren aus dem Kreisverkehr) sehr schnell hoch und bedürfen dann einer kundigen Hand am Gasgriff und einem Fahrer der die Ruhe un Übersicht behält.

Eine gute Möglichgeit leere Gespanne gewichtstechnisch schnell und einfach an die eigene Fahrweise anzupassen sind übrigens diese Wassersäcke für die Schiebkarre. Da kann man schnell 20 bis 50 Liter Wasser reinfüllen - und bei Bedarf einfach schnell wieder irgendwo ablassen. Hab ich seit vielen Jahren sehr gute Erfahrungen mit gemacht und auch auch vielen meinen Kumpels bei den Gespanntrainings so beigebracht.

Da wir Goldwingers ja in der Regel eher die etwas ruhigere Gangart bevorzugen, zumindest mit dem Gespann, ist das Thema mit dem Beiwagengewicht hier auch nicht so relevant.

Also einfach draufsetzen und entspannt durch die Gegend säuseln und gut ist, dann grinst es auch noch lange hinterher - beim Fahrer und beim Beiwagenpassagier.

Was man aber wirklich nicht machen sollte, Jan hat es schon erwähnt: NIEMALS bei leerem Beiwagen einen Hintermann auf das Mopeds setzen lassen. Das durch den verschobenen Schwerpunkt (höher und weiter nach hinten) veränderte Fahrverhalten ist auch für erfahrene Gespannpiloten unkalkulierbar!

Dazu kommt noch ein Problem was man zunächst gar nicht bedenkt: Durch die Querbeschleunigung, die zudem auf dem hinteren Sitz sehr viel höher ist als beim Fahrer selbst, hat der Hintermann ein sehr ungutes Gefühl, weil ihm jeglicher Seitenhalt fehlt. Deshalb versucht er sich beim Fahrer festzuhalten, das wiederum beeinträchtigt diesen aber bei der wichtigen lockeren Armhaltung am Lenker, denn ein Gespann wird ja im Wortsinn mit dem Lenker gelenkt, ganz anders als der kleine Impuls bei der Solomaschine um die Schräglage einzuleiten.

Also, immer den Passagier in den Beiwagen setzen, angepasst fahren, und beide grinsen stundenlang um die Wette.

Mit dem angepasst fahren meine ich übrigens, dass man sich als Fahrer auch immer mal in die Sicht- und Fühlsituation des Beifahrers denken sollte. Der sitzt nämlich gefühlt quasi auf der Straße, daran muss man sich als ehemaliger Sozius erstmal gewöhnen. Zudem ist die komplette Sicht nach links durch das Moped versperrt und der Lärm ist um Welten lauter als oben auf der Maschine.

Das ist bei den Goldweinen jetzt nicht so ein Thema, die säuseln auch wenn man daneben sitzt, aber bei anderen Zugmaschinen (speziell bei den BMW-K- Modellen, Susis, Kawas usw. sieht das ganz anders aus).

Wichtig finde ich auch, wenn man jemand zum ersten Mal im Beiwagen mitnimmt, zuerst in Ruhe einige Gesetzmäßigkeiten erklärt damit es hinterher keine Überraschungen gibt und ganz ungute Gefühle.

Aber dann ist das Gespann fahren wirklich nur Klasse, und auch ganzjährig viel sicherer als das Solofahren - trotzdem möchte ich auch darauf noch nicht verzichten.

Allerdings gibt es auch Gespann, die sind jetzt nicht sooo gut geeignet für die Mitnahme von Passieren, Jan hat es schon erwähnt.

Auch ich habe in meiner kleinen Gespannsammlung solche Gespanne, z.B. ein HEOS und ein WASP mit Straßenzulassung. Die Dinger wiegen keine 150 kg und haben 100 PS, dementsprechend geht das auch vorwärts - aber genau so heikel sind die zu bewegen. In den Gespann nehme ich niemand mit, auch aus anderen Gründen nicht. Ich habe mir dafür als Kontergewicht Bleibarren zugelegt, die ich dann, je nach Einsatzzweck (Winter) sicher am Beiwagen befestigen kann.

Ein Trick von mir: Zur Feinabstimmung habe ich einige Bleibarren mit Goldlack besprüht, dadurch erhöht sich ja das spezifische Gewicht gewaltig und das merkt man dann auch..



aspass

Aber Gespannfahren ist ein wirklich breites Gebiet, jeder hat da so seine Vorlieben und optimiert immer und immer wieder nach seinen persönlichen Bedürfnissen.

Die Ausnahme von allen den oben gemachten Aussagen, sowohl von Jan als auch von mir: ZEUS-Gespanne.

Mag nicht jeder, kennt auch kaum einer, fallen aber wegen des Aussehens trotzdem mehr auf als ein Lambo, haben auch durchaus Nachteile und etliche Konstruktions- und Verarbeitungsmängel usw.

Aber: Sicherer kann man nicht Gespann fahren, keine Frage. Das Ding läuft wie auf Schienen unbeirrt geradeaus, ist in Kurven sehr handlich, durch ABS, vernünftige Reifen und Bremsen absolut sicher, hochkommen des Beiwagens, auch im leeren Zustand, unmöglich, selbst dann nicht wenn ein Passagier noch hinten drauf sitzt.

Ich hatte es ja schon mal in einem anderen Beitrag geschrieben, ich bin ja ab und zu mit alten und mobilitätseingeschränkten Menschen mit meinen Gespannen unterwegs, keiner hatte vorher je in einem Beiwagen gesessen, und alle steigen immer total aufgeregt und mit ganz breitem lachen wieder aus.

Das ist speziell beim ZEUS so, weil das Gefühl im Beiwagen autoähnlich ist für den Mitfahrer, ich als Fahrer aber mein geliebtes Mopedgefühl haben kann. Und ja, ich fahre dann schon auch mal zügig und auf der Bahn so um die 200km/h - so schnell waren die meisten meiner betreuten Schäfchen noch nie in ihrem Leben unterwegs.
Bilder davon hab ich ja hier schon mal in einem anderen Tröt eingestellt.

Aber ein bisschen Unvernunft hab ich mir erhalten, auch wenn meine Pubertät nun doch spürbar ins Klimakterium übergeht...

Eines meiner Lieblingsgespanne ist (außer der Uralt Sahara GL 1) nach wie vor ein stark modifiziertes Z 1300 Gespann. Hat realistisch gesehen mehr Nachteile als Vorzüge, aber mit gefällt dieser alte 6-Zylindermotor, dieser spontane Antritt usw.

Deshalb überlege ich auch, ob ich mir im Winterschlaf noch ein CBX-Gespann bauen soll.. Die FAmilie meint zwar hab jetzt genug Gespanne für bis Ende, aber ich denke, Gespanne sind ja Herdentiere, die freuen sich wenn sie zusammen sind, oder wie jetzt.

Vorletztes Jahr wollte ich dann nach protest meine klitzekleine Mopedsammlung verkleinern, aber kein Schwein hat mir gesagt, wie das geht. Folge: sind nun noch paar mehr dazu gekommen, Teufel auch - irgendwann kommen die Männer mit den weißen Jacken und fangen mich ein. abgelehnt

Aber bis dahin genieße ich jede Fahrt mit einem meiner Mopeds - nur die bildschöne DCT hat nach wie vor Hausarrest, und hat seit 2018 noch nicht mal 1.700 km gelaufen. Aber Musik machen unterm Carport kann sie toll, echt jetzt.

Und vielleicht, falls ich noch etwas ältererer werde, fahre ich dann doch noch mal auf meine alten Tage damit rum, weiß man noch nicht.

Euch allen einen schönen und entspannten Spätsommer, bleibt gesund und munter, tolle Fahrten mit Euren Mopeds - und wer hier in der Gegend vorbei schunkelt kommt einfach auf einen Kaffee oder Eistee rein und ist immer willkommen.

Willy - das schwarze Schaf vom Deich

Määähh


#7  14.09.23, 09:36:35

saschohei



Moin Jan,

das Bild war gestern noch nicht in Deinem Beitrag - oder hatte ich das übersehen, grübel...

Auf jeden Fall, wenn Du diese Fahrweise (auch oft meine, Schande auf mein Haupt mit Augen rollen ) bevorzugst ist ein 15er Gespann nicht sooo sehr geeignet, das 12er auch nur eingeschränkt.

Die meisten 15er haben ja die EML 2000/2001 Boote dran, ältere auch den GT2/3, und da sind schon ordentlich Hebelarme am Werk, denn die Spurbreite ist gewaltig.

Ich weiß wovon ich rede, denn ich hab auch 3 davon mit unterschiedlichen Beiwagentypen und kann das daher gut beurteilen. Fazit: Die 15er ist ein wirklich tolles Tourengespann, sehr leise, sehr zuverlässig, ausreichend Dampf schon aus dem Drehzahlkeller, auch für den Beifahrer sehr angenehm. Lässt sich auch, trotz der Größe, Breite und Gewicht, relativ handlich um enge Ecken bewegen usw.

Einflüsse auf die Handlichkeit hat eigentlich nur die Art der Vorderradführung und da muss ich sagen, das die Hechard-Schwinggabel mir am besten gefällt, weil sehr schön handlich, keinerlei Unruhe in der Lenkung, spurtreu usw.

Der Nachteil beim Hechard: Die Bremssättel vorne sind unter der Schwinggabel abgelenkt, dementsprechend verhärtet sich die Schwinggabel beim bremsen vorne etwas.

Beim EML ist das besser gelöst, weil ja eben Baukastensystem.

Beim Lefevre ist durch die Achsschenkellenkung das Fahrverhalten deutlich anders, eben weil Bremse und Federung komplett entkoppelt sind, dazu ist der Vorderreifen deutlich breiter und baut bessere Führung auf. Der Nachteil dabei, trotz wirklich exzellenter Konstruktion: Die Bremsabstimmung. Die ist trotz sündteurer Bremsanlage (Porsche) mit mechanischem ABS schlecht und auch nicht mehr zeitgemäß - aber das Ding ist ja auch schon 30 Jahre alt.

Auch das Boot vom Lefevre sieht traumhaft schön aus, hat aber den Nachteil, das es für Beifahrer nur für Pygmäen/Pygmäerinnen taugt weil viel zu wenig Kopfhöhe.
Von dieser Bevölkerungsgruppe laufen hier auf meiner Ponderosa allerdings wenige rum und die verstecken sich auch immer noch, deshalb fahre ich dann mit dem Gespann meistens alleine. Dafür ist dann der Gepäckraum gut vor Fremdzugriff geschützt.

Das PAn-Gespann ist trotz ähnlicher Abmessungen mit dem identischen Beiwagen (EML 2001) spürbar handlicher zu fahren - aber die Pan mit Achsschenkellenkung fährt dagegen wie ein Go-Cart, ohne Übertreibung jetzt.

Allerdings ist die Achsschenkellenkung bei der PAN von Hermeling und ganz anders konstruiert und aufgebaut.

Am handlichsten, also Goldwingtechnisch jetzt, ist nach wie vor die GL 1 oder 11, aber mit der unteren Schwinge von der DUCATI 900 SD. Die verkürzt den Nachlauf spürbar und damit fährt das Ding mit zwei Fingern um jede Ecke. Auch wenn das Ding quersteht, sei es aus Übermut oder auf nassen der glatten Straßen, lässt es sich SICHER mit zwei Fingern dirigieren - und zwar ohne Lenkungsdämpfer.

Das gilt auch für die alten GT-Boote von EML. aber ich fahre lieber mit dem schmalen Tour oder Sport.

Ich habe mir letztes Jahr, als ich mich eigentlich ja schon verkleinern wollte, also Mopedtechnisch, ein GL 11 Gespann an Land gezogen, mit Sportboot, da hat ein Schrauber einen GL 12 Motor implantiert. Der Umbau ist sauber gemacht und von einem Laien nicht zu erkennen, trotzdem ist das natürlich schon perfekt, weil der Motor etwas mehr Drehmoment hat und vor allen Dingen eine bessere, weil stärkere Kupplung. Dazu ist die auch hydraulisch, also nie mehr Probleme mit schwergängigen (und dadurch oft schleifenden Kupplungen) im Gespann.

So etwas wäre doch für Dich vielleicht auch ein Überlegung wert, oder?

Auf jeden Fall würde ich erstmal ein paar 15er Gespann Probe fahren, und auch mal ein 12er Gespann, dann kannst Du selbst beurteilen, was Dir als Ausgangsbasis am besten zusagt, denn umbauen wirst Du ja doch hinterher so einiges alles wird gut

Für die 15er spricht wirklich nur die Laufkultur, das Sitzgefühl und die tolle, leise Geräuschkulisse, sonst nichts, sportlich ist jedenfalls ganz anders.

Insofern würde ich an Deiner Stelle auch mal ein PAN-Gespann Probe fahren, das Ding ist schon solo die eierlegende Wollmilchsau und kann nahezu ALLES besser als die alten 4-Zylinder Wings.

An der Sitzposition beim Gespann kann man einiges ändern, ich bin ja auch fast so groß wie Du und weiß wovon ich rede.

Wir hatten uns ja schon mal darüber beim EGT vor einigen Jahren ausgetauscht.

Ach ja, wenn ich das Bild von Dir oben so betrachte und das breite Grinsen sich bei mir im Kopf wegen der Spiegelneuronen auch ganz breit macht, dann bin ich so frech und rate Dir: Fahr mal ein Z 1300 Gespann mit schmalem Beiwagen zur Probe!!!!
Danach wirst Du einige Punkte in Deinem Lastenheft ganz neu definieren.

Außer extremer Zuverlässigkeit hat die nichts was man in die Waagschale werfen könnte, aber der Rest macht genau das aus, warum auch Unvernunft sooo geil sein kann! Die geht echt schon aus der Ecke auch nach heutigen Maßstäben wie die Hölle, der Klang ist Klasse, 6 Zylinder eben, ist im Gespann noch gut handlich (ganz anders als wenn man die Krücke solo forsch fahren wollte...) und man sitzt auch als kleinwüchsiger 2-Meter Kerl wirklich Klasse auf dem Teil.

Dazu kommt: Du bist ja auch ein gut aufgestellter Schrauber, und aus dem Baumaschinenmotor der Z 13 lassen sich mühelos ca. 4kg an rotierender Masse aus dem Motor fräsen und drehen - und dann erkennst Du die Maschine echt nicht mehr wieder. Ist dann im Gespann nicht schneller (so 170 bis 180, reicht aber dicke) aber was da im Hauptfahrbereich dann abgeht spottet jeder Beschreibung.

Ich fahre ab und zu ja auch ganz moderne Gespanne ausgiebig zur Probe, also sündteure Umbauten von MOBEC, RUCO (gibt es ja nun nicht mehr) aber trotz Zugmaschine von Hayabuse oder BMW 100RR mit jeweils über 200PS will sich der Spaßfaktor auf Landstraßen damit nicht einstellen, ist alles wirklich zu viel und zu extrem. Da nützen auch aufwändigste Fahrwerke und Superbremsen nichts.
Von der mir viel zu sportlich Sitzposition der Dinger ganz zu schweigen, ich sitze auch lieber so aufrecht auf dem Gespann wie Du auf dem Foto.

Genau so ein Scheiß wie der Bugatti von meinem Kumpel, tolles Auto, optisch und technisch, Leistung reicht ja auch knapp aus mit 1600 PS - aber das fahren auf der Landstraße ist mir viel zu anstrengend, allerdings fahre ich auch eh lieber Moped.

Ich will mich ohne langes Vorspiel auf eines mein Gespann setzen und bei jedem Wetter sofort entspannt, sicher und mit breitem grinsen vom ersten Meter an wohlfühlen. So muss das! lachen

Also Jan, weiter viel Spaß bei der Suche nach Deinem nächsten Traumgespann und viel Glück dann das richtige zu finden.

Ich gehe ja nun bald in den Winterschlaf und will dann dieses Jahr, nach 10 Jahren behördlich erzwungener Abstinenz wegen der Zwangsräumung hier, auch wieder an meinen Mopeds und Gespannen schrauben, das wird bestimmt klasse. Vielleicht können wir und dann da auch mal austauschen, telefonisch oder persönlich, wohnen ja nicht so weit auseinander.

Allen hier ein schönes Spätsommerwochenende

Willy

#8  15.09.23, 08:09:41

jantje



Hi willy. ich antworte Sonntag, fahre jetzt aufs Indian-Herbsttreffen...

#9  15.09.23, 12:05:05

saschohei



Hallo Jan,

dann ganz tolle Fahrt und viel Spaß beim Treffen, ich hab extra für Dich wettertechnisch und zum Moped passend den Indian summer bestellt alles wird gut

Liebe Grüße aus dem Obdachlosenarbeitsparadies am Deich lachen

Willy

#10  15.09.23, 12:36:37

jantje



moin Willy, toll wars, auch wenn ich mit einer E-Glide dort aufgekreuzt bin lachen
Ich wollte meine Freunde mal vom Glauben abfallen sehen... lachen lachen lachen
Meine Hinterrad-Bremsbelege haben sich an der Chief leider vor kurzem zerbröselt...

Deine Beschreibung passt ja wie immer, und ich weiß natürlich um die Unterschiede...
Ich muss gestehen, dass ich die riesen, breiten 1500er Dinger (evtl sogar noch mit Hänger) früher belächelt habe. Aber als Straßen-Reisegespanne gibts wohl nix bequemeres.
ich hab allerdings oft gesehen, wie sie falsch beladen wurden, und auch schon mal drauf hingewiesen.
Das ist allerdings nicht gut angekommen lachen
Die Antwort war dann:
" das ist eine Goldwing, die kann man gar nicht falsch beladen, die steckt das locker weg..."
Ich denke die alten Hasen hier werden das eher auch nicht so sehen...Oder?... freuen

#11  17.09.23, 18:16:51

saschohei



lachen lachen lachen lachen lachen lachen

#12  17.09.23, 20:12:46

Marcus



Na ja kann da nicht mitreden.
Bin zwar 10 Jahre Gespann gefahren aber Beladung war eh immer nur eine Person und mit 500 cc Baujahr 1939 ging es eher gemächlich ab.
Hat immer viel Spaß gemacht und ein schönes Gepflegtes 15er Gespann würde mir heute auch gefallen.
Aber man hat einfach zu viele Hobbys.
Und dann braucht es auch den Platz.


Grùße aus dem schönen Sauerland
Marcus
GL 1500 SE (X) - 50th. Annyversary


Wer nicht will findet Gründe - wer will findet Wege
#13  17.09.23, 22:30:15

saschohei



Morgen Marcus,

das Problem wenn man Mopeds artgerecht in einer kleinen Herde hält, weil die ja die Geselligkeit untereinander sehr genießen:

Irgendwann springen sie nicht mehr an oder laufen nicht richtig. Da hilft auch nicht, wenn man sie jeden Tag liebevoll streichelt und abknuddelt.

Schuld daran ist der Scheißsprit heutzutage, so einen Mist gab es früher nicht.

Die Motoren mit Einspritzung vertragen das einige Zeit, wenn sie nicht gefahren werden, Vergasermotoren leider nicht. Die müssen dann, je nach Standzeit, regelmäßig mit hohem Aufwand gewartet werden, also Vergaser raus, zerlegen, Ultraschallbad, gut zureden, ei machen, wieder einbauen - und dann auch regelmäßig ne Runde drehen.

Bei einer 750-Four ist das noch ganz easy, aber bei GL 1500 oder Pan oder VF 1000 ist das dann schon ein viel größerer Aufriss, erst Recht, wenn man da noch einen Beiwagen dran hat und noch schlechter ran kommt.

Am schlimmsten sind dann aber so Mopeds wie die alten CBX 1000, da muss der Motor halb ausgebaut werden um die Vergaserbatterie rauszubauen, und die ist dann auch noch extrem aufwändig, weil eben 6 Vergaser.

Deshalb versuche ich zumindest diese Mopeds schon regelmäßig zu bewegen - aber der Rest steht dann und wartet auf ne kleine Ausfahrt.

Ich hab im letzten Jahr aus einem Nachlass eine GL 1 und eine CB 750 Four gekauft, die seit Ende der 90er Jahre nicht mehr benutzt wurden, aber vollgetankt waren. Also aus Spaß mal Batterie angeklemmt, Motor bisschen durchdrehen lassen, damit überall Öl hinkommt und so - und dann aus Versehen den Killschalter am Lenker auf "ON" gestellt.

Bums, liefen BEIDE!!!

Ohne sprotzen oder spucken, ganz sanft und geschmeidig, also rote Nummer hintendran und beide ne Stunde gefahren.
Sowas tolles, ein Gefühl wie in den frühen 70ern. mit Augen rollen

Dann neu betankt, geputzt und letzte Woche wollte ich mit der 750er ne kleine Runde drehen - und zack, der übliche Mist, springt zwar an, aber kein Standgas, läuft auch obenrum ruckelig und keine Leistung usw.

So ein Mist. abgelehnt

Dabei ist natürlich nicht der Sprit an sich Schuld an der Misere, sondern der Typ oder die Typin, die damals erfunden hat, dass der Tag nur 24 Stunden haben soll.

Das war mal so richtig Mist, wer denkt sich so einen Dünnschiss aus, denn kaum hat man morgens gut gelaunt was angefangen ist schon wieder dunkeltuten und man hat nichts geschafft.

Wenn der Tag z.B. jeden Tag 36 Stunden hätte, dann könnte ich in den paar Stunden mehr ganz in Ruhe jeden Tag noch mehr als 10 Stunden meine Mopeds fahren, das wäre sooo toll.

Sexuellern in der gewonnen Zeit ginge natürlich auch, oder eine Kombination aus beiden Lieblingsbeschäftigungen
javascript:;
Aber so, werde ich mich nun doch etwas verkleinern müssen, auch wenn ich noch jährlich zwischen 30 und 50.000 km Moped fahre, aber geteilt durch mehrere Dutzend Mopeds ist das natürlich nichts, und der Sprit vollbringt dann in Ruhe sein zerstörerisches Stillstandswerk.

Erst dachte ich, ich stelle die ausgemusterten Mopeds vor den Kamin zum angucken abends, aber dann ist mir aufgefallen: So viele Kamine hab ich ja gar nicht - und vor der grünen Wärmepumpe, die ich vielleicht die nächsten Jahre einbauen muss geht das auch nicht, da fallen die Mopeds vor Schreck auseinander bei dem Anblick.

Manchmal ist das Leben aber auch schwierig, echt jetzt.

Weil noch alle schlafen, schmeiße ich meinen Kadaver jetzt mal auf ein Moped und düse mal schnell ne Runde um den Pudding, dann grinst es auch bis heute Abend - und alle anderen wundern sich wenn die nachher missmutig aus dem Lotterbett krabbeln oder an den Schreibtisch geschlürft kommen über meine gute Laune. lachen lachen lachen

Das Leben ist zu und zu geil.

Euch allen eine schöne Spätsommerwoche und auch tolle Fahrten mit Euren Mopeds

Willy - ein ganz klein bisschen aus der Art geschlagen (glaub ich lachen ):dubisu:

#14  18.09.23, 07:14:45

jantje



Moin Willy.
Es gibt ihn doch den Sprit ohne Alkohol. Ist halt schweineteuer.
Einfach den Fusel ablassen, ab damit in den Reservekanister für den Aufsitzrasenmäher und Shell V-Power oder einen Kanister Aspen 4T in die zukünftigen Standmopeten tanken.
Kurz die Restplörre aus den Schwimmerkammern in die Garage blasen und gut ist....
besser kann man sein Geld nicht anlegen...und Arbeitszeit spart es auch...
Die Kleine Herde kuschelt sich damit wesentlich entspannter durch die Jahre...
Eigentlich will die nämlich gar nicht andauernd bewegt werden freuen

#15  18.09.23, 14:55:29

saschohei



Moin Jan,

Danke für den Hinweis - aber natürlich kriegen meine Mopeds schon immer nur den besten Sprit von SHELL und ARAL - hilft trotzdem nichts bei einigen Mimosenvergasern traurig

Ich denke, das Problem ist meine angeborene Schreib- und Rechenschwäche. lachen

Alles was mehr da ist als ich Finger habe, krieg ich nicht auf die Reihe, weil ich das mit dem zählen nicht so drauf habe.

Also Riesenprobleme bei Werkzeug, Mopeds, Büchern, CDs usw.
Nur Frauen geht, da sind weniger als Finger, da behalte ich den Überblick.
Ist aber auch egal, ich krieg von denen trotzdem Ansagen und muss kuschen, ist dann eben so. mit Augen rollen

Ich hab mir hier mal vor ein paar Tagen beim Eis schlabbern von einem Esoterik-Professor, der aber immerhin gut mit Zahlen konnte (sagt er), vorrechnen lassen, dass ich ne behandlungswürdige Macke habe, weil ich rechnerisch bei meiner Jahresfahrleistung nicht mal pro Moped 100 km fahren würde.

Da würde er ja sogar mit seinem elektrischen Kackdingens viel mehr fahren. abgelehnt

Da hatte ich dann auch spontan einen Depri und bin erstmal ne Runde mit der CBX gefahren.

Als ich wiederkam hat es bei mir von einem Ohr bis zum anderen gegrinst - nur der Esoterik-Prof hat noch immer mit versteinerter Miene Eis gefuttert und gemurmelt meine Macke wäre schon schwer pathologisch.

Wieder was dazu gelernt, also ich jetzt.

Wahrscheinlich ist das aber bauartbedingt, also bei mir. Also weil ich immer gut gelaunt und optimistisch bin.

Denn der wird wohl immer zum lachen in den Keller gehen, und, ich habe erst gar keinen Keller unter die Werkstatt gebaut wo ich den eigenen Depri artgerecht pflegen könnte.
Mist, Irgendwas ist aber auch immer.

Ich hab ihn dann beruhigt und gemeint, ich fahre abends nochmal ne Runde mit der CBX, dann hab ich damit schon mal die von ihm mit dem Taschenrechner!!! ermittelte rechnerische Monatsfahrleistung für dieses eine Mopedherdentier fertig, jipeee - ich bin aber auch ein Fuchs. lachen

Fand er gar nicht witzig und vermutlich wird er so schnell nicht wieder kommen, lecker Eis hin oder her. Kann er halt woanders Ommmm machen. zwinkern

Trotzdem, wo er Recht hat, hat er Recht, die Tage die das Jahr hat sind nicht richtig kompatibel zu meiner kleinen Mopedherde - und dabei ist weder Wetter noch Jahrezeit berücksichtigt.

Ich werde also demnächst mal an mir arbeiten - obwohl alle anderen es ja schon seit Jahren aufgegeben haben mir kluge Ratschläge zu geben.

Drückt mir die Daumen, kann ich brauchen, ich hab nur zwei. Daumen jetzt.

Allen hier einen tollen Tag mit breitem grinsen lachen lachen lachen

Willy

P.S. Übrigens, mein Lieblingsesoteriker ist früher auch Moped gefahren, u.a. CB Four, GL 1 und Yami 750....
Aber schon damals fehlte bei ihm dieses Gefühl man könnte die ganze Welt vor Begeisterung umarmen, wenn man nach einer Fahrt nach Hause kam.





#16  19.09.23, 08:45:06
[ Neue Beiträge ]
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 0 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Breitreifen für Anhänger
7 3078
07.12.10, 10:08:28
Gehe zum letzten Beitrag von Eisbaer39
2 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Einbau zweiter Batterie! Was ist zu beachten? - Ladesystem
36 12705
17.05.22, 22:50:47
Gehe zum letzten Beitrag von WingMike
1 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Endspurt ....
17 6710
28.05.11, 23:25:49
3 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Welcher Reifen für GL 1500 ? - Erfahrungsberichte
76 52136
06.01.16, 01:52:27
Gehe zum letzten Beitrag von hubbaz
Gehe zum ersten neuen Beitrag Morgen ist der große Tag
18 7112
08.08.07, 20:02:39
Archiv
Impressum

Ausführzeit: 0.0385 sec. DB-Abfragen: 17
Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder