[ Neue Beiträge ]
Autor Nachricht

Becko


Themenstarter

Hallo zusammen,

ich finde im Netz keine Infos über die genaue Montage des Seitenständers. Bei meiner GL1000 hat der Seitenständer nur einen Schraubbolzen mit Bund. Auf den Fotos im Netz sehe ich vorne an der Verschraubung eine Art Stift der aus der Verschraubung reicht. Dieser dient zur Abstützung des Haltebleches, welches mit dem Haltestift am Rahmen über der Seitenständeraufnahme befestigt ist. Beim Ausklappen des Ständers wird das Blech dann dort in der richtigen Position gehalten. Das Blech ist bei mir gar nicht vorhanden. Es war dort lediglich eine Feder vom Vorbesitzer unfachmännisch an dem Haltestift angebracht, die mit der vorderen Aufnahme am Seitenständer verbunden war. Hinten ist aber auch noch eine Aufnahme für eine Feder. Wo wird die denn oben am Rahmen bzw. an der Verschraubung angebracht?. Hier mal ein paar Fotos von den Teilen, die bei mir dran waren und ein Foto aus dem Netz, wo man sehen kann, wie dort der Ständer angebracht ist. Mann sieht da auch nur eine Aufnahme für die Feder am Ständer. Wo bekomme ich so ein Haltebrlech her? Ich finde nichts im Netz.
Wäre toll, wenn Ihr mir da weiterhelfen könntet.
Grüße
Frank

#1  26.11.23, 14:42:21

LastMohawk



Servus Frank,

ich hatte Anfang des Jahres auch die selben Probleme wie du. Ich versuchte auch "nur" mit der Feder einen Einklappmechanismus herzustellen. Ergebnis: Feder krumm, sah aus wie bei deinen Bildern.

Dann fand ich letztendlich bei den 1100ern die Lösung. Die hatten noch dieses Plättchen als Umlenkhilfe dran. Den Bolzen dafür hatte ich mir selbst mosifiziert. Den vorhandenen Bolzen mit einer Kernbohrung für ein M6er Loch versehen, Gewinde reingeschnitten und eine M6er Schraube dann gekürzt und mit einem Schlitz versehen, So kann ich diese bei Bedarf rausmachen und der Seitenständer klappt nur aufgrund der Gummilippe zurück. Für den Onkel beim TÜV kommt sie wieder rein und alles klappt automatisch wieder ein.

Ich hatte dann den Seitenständer meiner 1000er so mit den Federn und dem Umlenkblech modifiziert, dass es wunderbar klappt. Zeitaufwand: keine 2 Stunden.

hier mal paar Bilders wie ich es gemacht habe:







meinen GL Umbau kannst du hier finden: Uschi

übrigens hab ich hier eine 1100er Ständer komplett gefunden: ebay Seitenständer GL1100

oder hier: ebay Seitenständer GL1100

Gruß
der Indianer

#2  27.11.23, 08:27:50

Becko


Themenstarter

Moin,
Vielen Dank für die super Erklärung. Ich frage mich nur, wie der Seitenständer meiner GL dann angebracht werden soll, mit dem völlig anderen Bolzen. Den Seitenständer kann ich so nicht nehmen, da muss ich wohl auf einen 1100er zurück greifen, da die Federaufnahme bei meinem wesentlich weiter oben ist. Selbst wenn ich eine entsprechend kürzere Feder nehme, hätte ich Sorge, dass das dann mit der Umlenkung so passt. Hat sonst noch jemand eine Idee, wie es bei der GL1000 mit dem abgebildeten Bolzen mit Bund angebracht wird?

#3  27.11.23, 09:14:19

LastMohawk



Servus,

schau dir mal meinen zweiten Link ausm ebay an, den Ständer kannste einfach an deine GL dranschrauben... da ist die Federaufnahme weiter unten, da passt alles

Gruß
der Indianer

#4  27.11.23, 09:56:54

saschohei



Hallo Becko,

das Problem ist Honda-Deutschland hausgemacht... lachen

Damals, also in den frühen 70er Jahren, haben viele Mopedfahrer ihre Mühle in die Botanik geschmissen, weil sie beim losfahren vergessen hatten, den Seitenständer einzuklappen.

Daraufhin hat Honda an die Seitenständer unten so ein Gummi rangefrickelt, das den Seitenständer dann, wenn er vergessen wurde, ohne Geräusche selbst eingeklappt hat, wenn Du in leichte Schräglage gekommen bist.

Das war die Theorie.
Ganz viel Kunden haben dann bewiesen, dass man die Kiste schneller abwinkeln kann als der schläfrige Seitenständer mit Gummiverhütung einklappen kann.

Also ist man auf die Idee mit dem Bolzen gekommen, wie auf Deinem ersten Bild zu sehen.

Da klappt der Ständer automatisch ein, wenn er entlastet wird.

Das hat aber bei einigen Mopeds, also Hondas, auch gewaltige Schattenseiten. Z.B. an der CBX und noch schlimmer an der VF 1000 damals.

Da ist es vielen Kunden passiert, dass sie beim absteigen umgefallen sind, mitsamt Moped natürlich, weil kleinere Leute Probleme hatten, den Seitenständer auf der Maschine sitzend, auszuklappen, das Moped abzustellen und dann lässig abzusteigen.

Bumms. lag man unterm Moped.

Deshalb hab ich z.B an allen meinen Hondas diese Stifte einfach abgeflext, dann klappt da nichts mehr alleine ein und fällt um. Im Ausland gab es die Dinger auch gar nicht, da hatten die Bolzen für die Seitenständer diese Verlängerung nicht, wie man auch oft an Importen sehen kann.

Der Nachteil: Man muss dann immer aufmerksam sein beim losfahren und sein Gehirn kurz einschalten, aber meine Güte, was 200.000 km geklappt hatte bevor der Mist kam (erstmals an der 750 K2) funktioniert bei mir heute noch prima.

Dagegen ist mir das ungewollte einklappen aber schon bei Kundenmaschinen selbst passiert - und ich bin kein Pygmäe - also körperlich nicht, obwohl immer alle gesagt haben, mich kriegen sie nicht mehr groß mit Augen rollen

Wenn Du es also original haben willst, bau das Belch da rein, kannste Dir ja aus einem Stück Metall feilen, Maße kann ich Dir zukommen lassen.

So, fertig, Euch allen eine schöne und entspannte Adventszeit - und nicht umfallen mit Euren Mopeds. Also gar nicht, auch nicht beim fahren!
Ich war gestern nämlich aus Zeitnot kurz solo unterwegs, nur kurze Strecke, 150 km oder so, dann kam der Schnee...

War echt gut rutschig mit der CBX, ich glaub ich mach da jetzt mal Winterreifen drauf, dann geht`s besser. lachen

Ansonsten hab ich aber notfalls ja noch Gespanne, da geht es auch ziemlich gut.

Liebe Grüße von der Ponderosa am Deich

Willy

#5  27.11.23, 10:17:19

Becko


Themenstarter

Danke Euch für die Rückmeldungen. Bevor ich mir nun einen neuen Seitenständer zulege, würde es mich wirklich interessieren, wie das bei dem jetzigen Seitenständer aussehen sollte. Der hat je zwei Haltenasen für die Federn, den Bolzen ohne zusätzlichem Finger und kein kleines Blech zwischen dem am Rahmen angeschweissten Finger und der Halterung unten am Ständer. Fehlt bei meiner da einfach nur dieses kleine Blechlein? Die Federaufnahme am Ständer ist auch um einiges weiter oben angebracht. Oder wird die Feder einfach direkt an der angeschweißten Nase am Rahmen eingehangen und mit der unteren Nase verbunden?
Gruß
Frank

#6  27.11.23, 10:48:26

LastMohawk



Servus,

klar kannst du die Feder so einhängen, das wird auch klappen, dass er dann oben bleibt wenn du ihn hoch klappst.
Aber von alleine wird er nicht einklappen. Spätestens wenn du zur HU fährst, dann wird das der Graukittel bemängeln, wenn er das bemerkt. Deshalb habe ich das bei mir umgebaut, da meine aus Holland importiert wurde und dort diese Bestimmungen eben nicht gelten.

Gruß
der Indianer

#7  27.11.23, 10:55:40

saschohei



Ja, ich hab auch zwei so Reservebolzen für die Seitenständer liegen, falls der TÜV doch mal Mecker abgibt... lachen

Aber bisher haben die das noch nie beanstandet, wohl aber auch, weil ich ja immer gleich etliche Abnahmen zeitgleich habe und die dann froh sind, wenn fertig ist und Feierabend...(gerade auch mit den etwas aufwändigeren Umbauten wie Gespanne usw.)

Läuft alles wird gut

@Indianer: Dein Schalthebel sieht toll aus, der gefällt mir richtig gut!

#8  27.11.23, 11:49:20

LastMohawk



Servus,
off-Topic:
ist ne komplette Raask Anlage zurückverlegt.

Ich bin froh, die endlich zu haben.

Gruß
der Indianer

#9  27.11.23, 14:09:53

Rowdy_Ffm

(Mitglied mit Biete)



Ich wollte damsals, Anfang der 80er den Einschnappständer an meiner GL 1000 K3 auch nicht haben, weil mir das ein zu großer Balanceakt war. Deswegen hatte ich mir unter die Befestigungsschraube eine große Scheibe untergeschraubt, die sich mit dem Seitenständer mitdrehte. Ich meine, wenn ich mich recht erinnere, dass ich sogar die Achse vom Seitenständer angebohrt und ein M6-Gewinde reingeschnitten habe. Dort hatte ich diese Scheibe mit einer M6-Schraube und viel Loctite angeschraubt.
Am äußeren Rand der Scheibe habe ich ein kleines Loch rein gebohrt. In dieses Loch habe ich die Feder eines Bremslichtschalters von der Fußbremse eingehängt. Der Bremslichtschalter hat ein Relais geschaltet. Mit diesem Relais wurde das Kabel vom/zum Killschalter unterbrochen, sobald der Seitenständer ausgeklappt wurde. Also Zündunsstrom auf Schalter Klemme 30 und 85 auf Masse. Auf Klemme 86 das unterbrochene Kabel, dass zum Killschalter führt und von Klemme 87a weiter zum Killschalter.
Mit dieser Schaltung befindet sich das Relais in Ruhestellung, wenn der Ständer hochgeklappt ist und zieht nur an, wenn man den Ständer ausklappt.


Gruß Rainer

Wiederholungstäter
#10  27.11.23, 14:14:04

Becko


Themenstarter

Danke für die Rückmeldungen. Ich versuche es erstmal ohne dieses Plättchen. Wo wir gerade so schön zusammensitzen…, hat jemand noch ein paar brauchbare Krümmer rumliegen?
Viele Grüße ????

#11  27.11.23, 19:53:12
[ Neue Beiträge ]
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AUS
Smilies sind AUS
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
8 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag sehr unzufrieden mit DCT usw.
307 124056
31.07.22, 15:14:28
Gehe zum ersten neuen Beitrag Bargeld
114 1879
11.02.24, 13:24:07
Gehe zum letzten Beitrag von Karl-Heinz
21 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Software-Update GL 1800
202 101267
24.04.21, 20:17:08
Gehe zum ersten neuen Beitrag Forums-Förderung 2021
40 352314
29.12.21, 11:33:32
Gehe zum letzten Beitrag von Karl-Heinz
3 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag meine erste Wing und die erste Bilanz
90 18170
28.11.22, 19:03:08
Gehe zum letzten Beitrag von Rowdy_Ffm
Archiv
Impressum

Ausführzeit: 0.6731 sec. DB-Abfragen: 18
Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder