Stottern mal da und mal wieder weg! Vergaser? Zündsystem?

original Thema anzeigen

 
20.10.13, 19:03:15

sunyammer1111

Ralf, du meinst den Blockstecker von der Lima kommend und den Blockstecker am Gleichrichter, oder?
Die hab ich ja fotografiert und oben eingestellt!
Die Messwerte hab ich ebenfalls oben fotografiert, bitte schau doch mal, ob das so stimmt, auch ob Multimeter richtig eingestellt usw. Kann man ja auf dem Foto erkennen!
Bevor ich mir was neues bestelle und der alte vielleicht doch in Ordnung ist!

Die Lima hab ich ebenfalls durchgemessen, ist alles weiter oben beschrieben! ;)

Spulen ist dann das nächste Thema, wieso da im Stand 10,5V ankommen und im Betrieb nur 5,6V. Aber alles zu seiner Zeit. Jetzt muss ich erstmal dafür sorgen, dass die Lima ordentlich arbeitet und die Batterie nicht verhungern lässt! :D
20.10.13, 19:39:18

Franko



...für mein Dafürhalten ist der Gleichrichter im Eimer, wenn die ca. 500 Ohm in Durchlassrichtung
stimmen.
Mach das am besten wie Ralf geschrieben hat, Versorgung der Spulen über ein Realis. Ebenso könnne
die Spannungswerte durch den def. Gleichrichter kommen. Im Stand eben nur Batteriespannung minus Übergangswierderstände und im Betrieb weil der Gleichrichter keine genügenden Strom/Spannung abgibt.
Ich würde ebenso die Gleichrichter/Regler Kombi empfehlen.
Nichts desto Trotz würde ich die Maschine nochmal im Stand laufen lassen und kontrollieren was das so
aus dem Gleichrichter kommt
20.10.13, 19:55:39

sunyammer1111

Wenn ich so eine Kombination aus beidem nehme, muss ich doch bestimmt Änderungen am Kabelbaum machen.
Würde dann eher zu orischinoal Teilen tendieren!

Können denn auch die 5,6V im Betrieb an den Zündspulen vom defekten Gleichrichter kommen? Die Versorgung der Spulen übernimmt doch die Batterie und die hatte bei damaliger Messung immer über 12V.
Die Lima, Gleichrichter und Regler sind doch nur zum laden der Batterie zuständig, oder nicht?
Also hat der Motorlauf sogesehen erstmal nichts mit dem Gleichrichter zu tun oder?
20.10.13, 20:07:46

Franko


Änderungen am Kabelbaum gibts keine, nur eine Leitung verlängern bei der Kombi.

Und ja bei einem def. Gleichrichter wird keine Versorgungsspannung mehr an die Battrie
geliefert, daher läuft Dein Mopped ja zuerst auch noch ganz gut. Ab einem Bestimmten
Zeitpunkt bricht dann die Batteriespannung eben zusammen, weiter kann es auch sein das der
def. Gleichrichter im Betrieb die Batterie sogar belastet.
Aber Jan, das sind alles nur Mutmaßungen. Messen im Betrieb und Du hast das Ergebnis sofort.
21.10.13, 19:22:39

sunyammer1111

So, der Gleichrichter ist ja nunmal platt. Die Dioden haben zu großen Widerstand und lassen zu wenig Strom durch, wodurch die Ladespannung zu gering ist. Klingt für mich jedenfalls logisch!

Wie kann man den Regler ohmisch durchmessen?
21.10.13, 20:06:58

Franko

ich hab mich nochmals mit dem Gleichrichter auseinandergestezt, der muss doch nicht zwingend
def. sein. Die Steuung der Dioden aus 1976 kann extrem groß sein und weiter fällt maximal eine
oder zwei Dioden aus. Nie alle gleichzeitig.
Den Regler kann man kaum Ohmisch messen, da dort eine Z-Diode und ein Thyristor verbaut sind. Der Messaufbau im Anhang ist dafür notwendig. Einzige ohmsche Messung kann von dem Limaanschluß zum
Masseanschluß gemacht werden, die muss keinen Durchgang haben wenn keine Spannung über ca. 14 Volt
am dritten Anschluß anliegen.

hier der Link zu Randakk, mitte Seite
http://www.randakksblog.com/comprehensive-gl1000-charging-system-troubleshooting/#more-585
21.10.13, 20:35:24

Hattori-Hanzo

Franko hat Recht, dein Gleichrichter sollte in Ordnung sein!
Im Diodentest-Bereich deines Messgeräts misst du in der einen Richtung die Durchlass-Spannung der Diode (siehe Foto: 0,48V = absolut OK!). In der anderen Richtung sollte dein Messgerät 0L (oder so ähnlich) anzeigen.
Jetzt ist der Regler dran... :)
22.10.13, 18:27:35

sunyammer1111

Na super, das wollte ich jetzt nicht hören! Ich hab mich mal im Internet durchgelesen. Ein defekter Regler lässt demnach zuviel Spannung durch, sodass im schlimmsten Fall die Birnen durchbrennen. Ich hab doch zu wenig Spannung. Das darf doch alles nicht wahr sein.

Ist eine 75er GL1. Aber das wird an der Sache auch nichts ändern...

@Hattori-Hanzo:
Ist das also auf meinem Bild oben mit dem Messaufbau kein Ohm-Wert, sondern die Durchlassspannung der Diode? Verdammte hacke, dann ist mein altes Noris-Messgerät doch nicht kaputt. Das zeigt nämlich einen Widerstand von 15Ohm an, was ja im guten Mittelfeld der Toleranz liegt.

Dann bleibt nur noch ein Möglichkeit. Irgendwo Kabelbruch. Oder wie oder was, würde erklären, warum sie kurz toll lief und dann nicht mehr.

Franko, bei der Messung wird die Spannung an der Batterie gemessen. Die liegt bei mir bei 13V.
Von ohmscher Messung seh ich da nix!
22.10.13, 20:32:08

Hattori-Hanzo

geändert von: Hattori-Hanzo - 22.10.13, 20:40:46

So ein Regler kann sicher auch genau so gut dicht machen. Vielleicht hat er keine gescheite Masse?
Kabelbruch, Wackler... ist alles möglich. Aber da hilft nur ...alles peinlichst genau anschauen und Messen (Spannung!) und zwar nicht zu knapp. Schaltplan raus, Minus vom Messgerät an Masse und dann sämtliche Stromzweige mit der anderen Strippe gen +12V aufwärts abtasten. Erst mit Motor aus und dann das gleiche nochmal mit laufendem Motor (u.a. für Ladekreis). Unbedingt an den Messpunkten im Schaltplan die Potentiale (Spannungswerte) hinschreiben. Dazu nötigerweise Planteile grösser kopieren. Nur so bekommt man einen Überblick was im Kabelbaum überhaupt gespielt wird. Widerstand messen bringt nur an Kontakten (Schaltern), Kabeln und Spulen etwas.
Ein leuchtendes Zündkabel ist aber definitv Sch....! Das würde ich jetzt auf jeden Fall rausschmeissen.
Bin letzten Freitag Mittag quasi bei dir vorbei gefahren (A45) und habe mich geärgert erst gestern nach deiner PLZ geschaut zu haben. Hätte gern einen Umweg gemacht um eventuell mit dir zusammen die Kabelei zu checken. Voraussichtlich bin ich in KW45 oder KW46 wieder Durchreisender und wir könnten das dann angehen, wenn du willst und wenn es noch erforderlich sein sollte.
Angebot steht,
Gruss
Thomas
22.10.13, 20:51:17

sunyammer1111

So meine lieben Freunde!

Eben mal die gelben Kabel im Tankdummy genauer angeschaut. Aber seht selbst.
An der Steckverbindung hat es mal gekohlt. Obwohl die Stecker stramm sitzen.
Wieso kohlt es da, obwohl die Stecker stramm sitzen? :rolleyes:

Weiter gehts. Beide Kabel abgeklemmt und den Durchgangsprüfer an die gelben Kabel angeschlossen.
Licht angeschaltet. Batterie natürlich abgeklemmt und Zündung aus. Siehe da, der Schalter arbeitet nicht sauber. Klassischer Wackelkontakt. Wenn ich den Lichtschalter so betätige wie ich immer während der Fahrt einschalte, hat der Schalter keinen Durchgang. Erst wenn ich ihn minimal etwas nach links drücke und festhalte.

Mühsam ernährt die das Eichhörnchen... :rolleyes:

22.10.13, 21:01:10

Hattori-Hanzo

geändert von: Hattori-Hanzo - 22.10.13, 21:11:30

Gibt es erhöhte Übergangswiderstände in den Steckern (Verbindungen) oder Knickstellen in Kabeln ist das die Engstelle für den Strom und dann kann es dort heiss werden. Oft sieht der Stecker gut und sauber aus und leitet trotzdem schlecht, Oxyd?? Wenn schon offene Deckel dann am besten die Stecker ein paar Mal auseinander und nötigenfalls etwas zubiegen damit sie strammer sitzen. Kontaktspray vorher/nachher ist nie ein Fehler...
22.10.13, 21:14:36

sunyammer1111

Stecker hab ich vor ein paar Monaten alle nach und nach auseinander gezogen, Kontaktspray rein und paar mal gezogen und gesteckt!

22.10.13, 21:19:02

Hattori-Hanzo

geändert von: Hattori-Hanzo - 22.10.13, 21:23:10

:goodjob wollts ja nur noch mal erwähnt haben :D
22.10.13, 23:11:14

Franko

Hallo Jan,

na da hast doch was gefunden, sehr gut. Ich würde die beiden gelben Kabel nun genau an der Stelle direkt
verbinden, so brauchst Dich jetzt nicht um die Lenkeramatur kümmern. Es wird doch eh nicht ohne Licht gefahren. Diese Schaltung ist nur dafür da den Rgler zu entlasten wenn ohne Licht gefahren wird.

Ich finde das Angebot von Thomas klasse, Dich bei den Messungen zu unterstützen.

Noch mal zu Deinen Fragen oben, klar wird dort an der Batterie gemessen, aber wenn der Motor läuft und ein wenig auf Drehzahl gebracht wird, nur so hat der Regler überhaupt die Möglichkeit was zu regeln!!
Die Ohmmessung stammt ja auch von mir, falls der Thyristor einen Schluß hat, würdes Du den so messen. Ist das der Fall plus nun Dein def. Schalterchen hast nur noch eine Limawicklung zur Verfügung, das reicht nun mal nicht.
24.10.13, 18:02:57

sunyammer1111

Im Moment hab ich leider wenig Zeit da größere Arbeiten durchzuführen!

Ich habe eben mal die zwei braunen gesteckten Dioden überprüft. Durchlassspannung liegt bei 0,5V und der Widerstand so bei 18Ohm. Die sollten auch in Ordnung sein.
Mir erschließt sich jedoch nicht, welche Aufgabe die zwei Dioden genau haben.

Kann mich da mal jemand aufklären?

Gruß Jan :)
25.10.13, 23:27:41

Franko


...Oh man Jan,....Du sollts jetzt nicht irgendwelche Bauteile nur so aus Bock prüfen!!
Du ziehst jetzt die Problemlösung aber ziehmlich in die Länge. Warum in Gottes Namen
gehst Du nicht systhematisch die "paar" Messungen durch??

Also nächstes Jahr kann ich mich nicht mehr an alle Einzelheiten hier im Thread erinnern
und noch mals lesen werd ich die 194 Beiträge garantiert nicht...

Die Dioden sitzen jeweils vor den Anschlüssen des Magnetschalters für den Anlasser um den
Leerlaufschalter und den Killschalter einzubinden aber haben nichts mit der Sache zu tun.

Gruß Franko
26.10.13, 17:14:10

sunyammer1111

Ok, schon gut!

Heute hatte ich wieder etwas Zeit. Ich hatte die Anschlüsse des Selenoidschalters gecheckt, sowie Batteriekabel gereinigt und Leitung vom Gleichrichter zur Batterie durchgemessen. Wunderschöner Durchgang und keine Wackler. Dann noch etwas Stromleitpaste dran und wieder zusammengebaut.

Die Batterie hatte ich aufgeladen und eben wieder eingebaut. Batteriespannung liegt bei 12,8V.
An den Spulen liegen 10,8V an.
Angenommen der Motor läuft jetzt und die Lima lädt auf ihre 14,5V, dann müsste doch auch an den Spulen die Spannung um 1,7V auf 12,5V steigen. Somit wäre doch die Spannung an den Spulen ok.

Im Betrieb hatte ich 5,6V an den Spulen gemessen. Der Unterbrecher öffnet und schließt ja ziemlich schnell.
Vielleicht ist das Multimeter zu träge, um hier die Spannung korrekt anzeigen zu können??? Dadurch eben nur 5,6V!
An den Spulen muss doch mindestens die gleiche Spannung ankommen, als wie mit ausgeschaltetem Motor. Da ändert sich doch nix, ausser, dass die Spannung sogar noch steigt.

Kann man das so unterschreiben, oder bin ich mit dieser Theorie komplett auf dem Holzpfad?
26.10.13, 17:45:34

850AWD

Hallo zusammen

Mein Meister sagte früher ... wer viel misst misst Mist :D ;)


Gruss

Uli
26.10.13, 18:17:32

Franko


....da hat der Uli und sein Meister gar nicht so unrecht!!

es bedarf hier genau drei Messungen.

1. Batteriespannung
2. Spannung an den Spulen, muss exakt der gleiche Wert wie Batteriespannung sein, hier das schon so oft angesprochene Relais mit + direkt von der Batterie einsetzen und na klar ohne Vorwiderstand!
3. Batteriespannung messen wenn sie im Stand läuft und bei ca. 3000 / 4000 rpm.


Und auch klar an den Spulen können jeweils nur die Spannungen der Batterie anliegen wenn die Kontakte geöffnet sind!!! Bei der Menge an Texten hatte ich das nicht aufgenommen, das Du die 5,? Volt im Betrieb gemessen hast.
26.10.13, 18:45:55

Beitragssammler

geändert von: Beitragssammler - 26.10.13, 19:03:36

"Im Betrieb hatte ich 5,6V an den Spulen gemessen. Der Unterbrecher öffnet und schließt ja ziemlich schnell..." "Batteriespannung liegt bei 12,8V. An den Spulen liegen 10,8V an.""


Nein Jan, Denkfehler.

Stromlauf der Züdung vereinfacht wie folgt: Batterie - Zünschloss - Schwarzweißes Kabel - Zündspule - über gelbes und gelb/blaues Kabel auf U.Konakt, dieser schaltet direkt auf Masse.

Daraus folgt messerscharf, dass an der Klemme an der Zündspule, wo das sw/ws Kabel dransteckt, stets die gleiche Spannung zu sein hat wie die Batterie grade hat.

Weil es die PLUS-SEITE des Stromkreises ist!!!!!!Jede Kontaktzündung auf der welt funktioniert genau so.

Also Zündung an, mit Voltmeter von dieser Klemme auf Masse messen und wenn da weniger als 12v sind, ist was nicht richtig. Dann hast dur irgendwo nen fetten widerstand in gammligen Steckern, zündschloss oder Lichtschalter. Der ganze Mist ist in 10min durchgemessen.

Ich kann auch verstehen, warum Franko hier langsam ne Krawatte kriegt...

Ne Menge Leute wollten dir hier von herzen gern helfen und fast alle Tips waren gut, klar und zielführend.

Hier haben dir x Leute schon vor Wochen gesagt, du möchtest bitte den shyce Zündstrom endlich über RELAIS legen, aber an guten Tips hast du offenbar ebenso wenig Interesse wie an systematischen Arbeiten.

Dann schreibst Du hier vor 4 Tagen: "Eben mal die gelben Kabel im Tankdummy genauer angeschaut." Das heißt, dass du vorher garnicht konsequent den Ladestrom verfoldt hast, wie dir hier schon vor Wochen gesagt wurde.

Stattdessen philosophierst Du über Dioden und Starterrelais.


Ich wünsche ne schöne Winterpause, Ralf



 
 
Impressum

Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder