Reifen mit gutem Nässe-Handling GL 1800 ?

original Thema anzeigen

 
24.07.18, 16:23:35

Goldwinger_PI

Hallo Zusammen !
Auch wenn ich beschimpft werde, dass ich die SuFu nicht benutze. Die meisten Threads verlieren sich irgendwie.

Nachdem ich meine Alltags-1500er gegen eine Alltags-1800er eingetauscht habe, habe ich eine ganz einfache, knappe Frage:
Welchen Reifen mit wirklich guten Nässeeigenschaften kann ich für die 1800er (2005er) nehmen ?
Da die kleine bei jedem Wetter raus soll, ist mir Nässe-Handling wichtiger als Laufleistung oder Fahreigenschaften.

Danke für eure Unterstützung.

Viele Grüße
Andreas
24.07.18, 17:28:31

Olli/Lippstadt

geändert von: Olli/Lippstadt - 24.07.18, 17:35:54

Hallo Andreas.

Warum schimpfen..? Ich habe meine GL 1800 seit 3/2017 und die Dunlop Elite 3, danach Elite 4 gefahren, dann den Marathon Ultra 888 (war der Schlimmste bei Nässe) und habe jetzt mit den Bridgestone Exedra 5500 km weg. Der geht bei Nässe von den genannten Reifen (bei mir) noch am besten. Richtig "gute Nässepellen" gibt es für den Eisenhaufen leider nicht, damit muss man sich abfinden, insbesondere wenn man den Haftungsvergleich zu herkömmlichen Motorrädern zieht.

Da ist ein für Nässe schlecht bewerteter Reifen immer noch besser, als jeder GW-Reifen. Bei Trockenheit waren die von mir genannten Produkte alle gut, ich zähle eher zur Heizerfraktion und schrabbel mir im Winkelwerk nicht nur die Rastenstachel, sondern auch den Alukörper der Fussrasten weg. Bei mir ist vorn bei 6tkm ein neuer Reifen fällig, bei 12tkm hinten.

Fuchs sagte wohl auch, am besten ist man auf der Wing mit dem Exedra aufgehoben. Aber wie gesagt, meine subjektiven Erkenntnisse.
24.07.18, 18:16:35

Beitragssammler

geändert von: Beitragssammler - 24.07.18, 18:17:59

Na ja ich fahre mit meiner GL1800b gerne auch bei Nässe, seit ich die Orginalbereifung Bridgestone gegen die Metzler getauscht habe auch bei Nässe annähernd wie wenn es nicht nieselt. Dabei halte ich aber deutlich größere Abstände, gehe zärtlich ans Gas und vermeide unnötig hartes Einlenken. Nässerutscher im normalen Fahrbetrieb kommen bei mir kaum noch vor.

Bei strömendem Regen dagegen fahre ich äußerst behutsam, da die Sicht aller erheblich einschränkt ist.
Egal mit welchem Reifen sind Bitumenflicken sowie Fahrbahnmarkierungen im nassen Zustand für Richtungs.- und Geschwindigkeitsänderungen mit Vorsicht zu genießen, ebenso Kreisverkehr und Auffahrten.
24.07.18, 18:28:40

Olli/Lippstadt

Zitat:
Nässerutscher im normalen Fahrbetrieb kommen bei mir kaum noch vor.
Das ist wohl auch ne Frage des Fahrstils und wie weit man an die Grenzen geht.
25.07.18, 09:05:05

Beitragssammler

genau Olli, eine Frage des Könnens
wie sagt man so schön "nach fest kommt ab"
25.07.18, 10:35:02

Sunshine

geändert von: Sunshine - 25.07.18, 10:36:11

So wie Olli geschrieben hat ... jeder hat seinen eigenen Fahrstil (insbesondere bei Regen) und empfindet die Rückmeldung des Reifens anders.

Schau mal in die ---> Reifenecke --->

oder auch z.B. der Reifenvergleich Bridgestone/Metzeler in Sizilien bei Pirelli: ---> Bericht

26.07.18, 12:52:35

Goldwinger_PI

Hallo !

Vielen Dank an Alle !!!
Ja, Tobias Fuchs zählt auch auf die Bridgestone. Auf meiner 1800er wurde dann auch vorne ein Bridgestone montiert, der alte Metzler vorne war auf. Hinten ist noch der Metzler drauf. Und der ist bei Nässe bestimmt keine Alternative.

Die Bridgestones hatte ich früher auch auf unseren 1800ern drauf, aus der Erinnerung war Nässehaftung aber nicht besser als bei der 1500er. Ich weiß ja, dass unsere Dampfer ohnehin nicht gerne nasse Füße haben.

Den Exedra neuester Generation hatte ich Anfang der Saison 2017 auf der 1300er Pan von meiner Frau montieren lassen. Guter Reifen auf Trockenheit und bei Nässe (auf Pan) aber die Haltbarkeit war unterirdisch. Wir sind nur wirklich vom Typ Tourenfahrer jedoch gerne in vielen vielen Kurven oder auf Pässen. Jedoch immer gemäßigt, damit Bike und Biker immer heil zu Hause ankommen. Trotzdem war der Exedra auf der Pan nach knapp 6.000 km jetzt so runter, dass man kaum noch Profil erkennen konnte. Das fand ich doch recht arg.

Aber Okay, ich werde dann jetzt vor Korsika hinten auf die 1800er auch den Brückenstein montieren lassen und dann schauen, wie es ist. Sonst nehmen wir als nächsten Satz den Metzler zum Vergleich.

Danke und viele Grüße
Andreas
26.07.18, 13:56:23

Janisi 14

geändert von: Janisi 14 - 26.07.18, 14:01:00

Hi Andreas,

Dir ist aber schon klar, dass Deine jetzige Reifenkombi (hi Metzler, vo. Brüchenstein) so nicht freigegeben ist und nach meinem Verständnis erlischt bei dieser Kombi die Betriebserlaubnis :shock: (Mir bekannte Ausnahme wäre Du hast keine Reifenbindung in den Papieren eingetragen).
Ich würde mich zumindest schnellsten informieren ob das überhaupt zulässig ist und gegebenen Falls schnell auf Brückenstein hinten wechseln. :awg:

Ich verstehe auch nicht warum Fuchs dich nicht darauf hingewiesen hat.

Gruß
Heinz
26.07.18, 14:44:01

Olli/Lippstadt

@Andreas,

6000 Kilometer Laufleistung auf eine 13er Pan ist durchaus normal; siehe Foto, mein HR nach zunächst 2000 km im heimischen Sauerland, das Foto entstand auf der Heimfahrt im Spessart nach der anschliessenden 3500 km Alpentour. Die Reifen auf einer GW halten wegen der eingeschränkten Fahrwerksmöglichkeiten länger, gleichwohl ich vorn auch alle 6tkm einen Neuen brauche.



Ich stimme Heinz zu. Da die GW Reifenfabrikatsbindung hat, ist Deine jetzige Mischkombination unzulässig und Du riskierst im Falle einer Kontrolle eine OWI-Anzeige wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis (100 Euro plus Verw.-Gebühren und Punkte). Wenn Du an den falschen Ordnungshüter gerätst, legt er das Moped vor Ort sogar still.



26.07.18, 17:18:04

Kuzel

@Andreas
Ich habe jetzt nach mehreren Sätzen Bridgestone auf Dunlop Elite 4 gewechselt - nicht weil der BT schlechte Fahreigenschaften (Nässe/trocken) hatte, sondern weil mich die starke Neigung des BT zum Bilden von Dägezahn genervt hat. Schon nach kurzer Zeit fing das "Gejaule" an - einfach schrecklich.

Mit dem Dunlop Elite 4 bin super zufrieden - sowohl bei nasser als auch bei trockener Fahrbahn. Kann den Reifen nur empfehlen. Das Wichtigste: Jetzt nach ca. 8.000 Km noch kein Sägezahn. Man muss allerdings etwas auf den korrekten Luftdruck achten. Wenn sich Sägezahn wegen zu geringem Luftdruck gebildet hat, ist er nach einiger Zeit mit korrektem Luftdruck aber wieder weg.

Hoffe, es hilft Dir etwas weiter.

Mit "Mischreifen" würde ich auch eher nicht fahren. Schon allein der unklaren Fahreigenschaften wegen. Wenn es dazu auch noch 'ne "satte" Busse geben kann, ...
26.07.18, 23:40:22

st1100

geändert von: st1100 - 26.07.18, 23:46:19

Ich bin auch sehr zufrieden mit dem Elite 4, auch bei nasser Straße.

Ist in der Mitte härter und hat noch gut Profil.
Seitlich wird es langsam knapp !

Aber keine Laufgeräusche !

@ Olli - In meinem Fahrzeugschein steht keine Marke.
Nur "Reifenfabrikatsbindung lt. Betriebserlaubnis beachten."
Wie soll der Ordnungshüter denn erkennen, welche Reifenfabrikate in der Betriebserlaubnis stehen?
Oder welche inzwischen freigegeben wurden? Den Elite 4 gab es ja 2001 noch gar nicht.
27.07.18, 00:10:54

Olli/Lippstadt

geändert von: Olli/Lippstadt - 27.07.18, 00:11:57

Die Daten sind in der COC ( = Betrieberlaubnis) hinterlegt und können per Funk abgefragt werden. Für Deine Elite solltest Du brav die Bescheinigung von Dunlop oder die generelle Freigabebescheinigung für andere Pellen von Honda dabei haben ( kuckst Du da --> SC 47 )Bescheinigung).
27.07.18, 10:15:35

snowfan

Danke, Olli. Endlich mal was handfestes. Hab ich mir gleich ausgedruckt.
27.07.18, 10:27:02

st1100

Freigabe Elite 4
Dateianhang:

 Dunlop_Freigabe_Elite4_Honda_GL1800_Goldwing_SC47.pdf (53.97 KByte | 9 mal heruntergeladen | 485.75 KByte Traffic)


27.07.18, 17:11:27

Goldwinger_PI

Hallo Allerseits,

Danke für die weiteren Kommentare.

Der Reihe nach:
Das mit der Reifenfabrikatsbindung ist mir momentan Schnuppe. Ich habe es noch nie erlebt, dass die Rennleitung sich unter die Wing legt, um nachzuschauen. Da sind an meinen Wings immer viiieeell mehr Sachen, die der Rennleitung Freude machen.

Es war ja klar, den alten HR nicht draufzulassen. Daher ja meine Frage hier im Forum. Bis dahin kann ich den noch abrubbeln und sollte die Gelbe statt der Weißen mit nach Korsika, muss ohnehin ein anderer HR drauf. Der jetzige ist vom Vorbesitzer eckig gefahren.

Ich möchte ausdrücklich betonen, dass die aktuelle Situation NICHTS mit Tobis Fuchs zu tun hat ! Tobias hat von sich aus den Vorderreifen neu dazu getan und mit mir ausgiebig über die bestehende Mischbereifung gesprochen. Es war einzig MEINE Entscheidung. Tobias würde mir nie etwas empfehlen, was Problembehaftet sein könnte. Ich wollte von mir aus zunächst mal horchen, was sich in den jetzt 9 Jahren Abstinenz von der 1800er in Sachen Reifen getan hat.

Kann es sein, dass der Elite 4 auf der 1800er so anders zu fahen ist, als auf der 1500er ? Die 1500er habe ich zum Saisonstart 2017 auf den Elite 4 umgerüstet und kann nur sagen: Egal ob Elite 4,3,2,peng - auf Nässe alles gleich schlecht. Und anfänglich war der Elite 4 der Grund für ein dauerndes Pendeln der 1500er. Das gab sich nach 1000 - 1500 km. Jetzt bin ich mit ihm halbwegs zufrieden, nochmal kommt er mir auf die 1500er nicht drauf.

Die 1800er bekommt jetzt mal Brückenstein und dann sehen wir zum Saisonende und ggf. auf Korsika weiter. Reifen ist ein spannendes Thema.

@Olli: WIr kennen uns ja aus dem Pan-Forum. Das mit dem Verschleiß wundert mich jetzt schon. Wie gesagt, wir sind keine Kurvenbeißer. Mit dem vorherigen Reifen, der beim Kauf (und somit gebraucht) drauf war, ist meine Holde noch um die 5.000 km gefahren. Ich Trottel hab nur die Räder zum Reifenhöker gegeben, damit der Bridgestone draufzieht und mir überhaupt nicht gemerkt, was da vorher drauf war.
Jetzt haben wir einen BT023 aufziehen lassen. Mal schauen, wie der nach Korsika aussieht.

Allgemein: Vorne / Hinten anderes Reifenfabrikat. I'm sorry, aber ich habe mich wohl in 27 Jahren Goldwingfahren so an den Bock gewöhnt, dass mir solche Dinge nur marginal anfänglich auffallen. Dann stellt der Kopf sich ein und zumindest ich merke nichts mehr.
Wie hier z. B. auch, nachdem der Brückenstein vorne auf der 1800er war. Die ersten 10 Kurven habe ich mir eingebildet, das läuft nicht rund. Jetzt ist die Kombi die 3. Woche drauf und alles läuft bestens. Da wird auch viel heiße Luft produziert, um Reifen zu verkaufen.
Bei den Rennsemmeln kann ich mir extremste Unterschiede vorstellen (180 Kg treffen auf 200 PS). Bei unseren Dickschiffen ist das m. E. zweitrangig.
Und seit Jahren / Jahrzehnten müssen wir wohl damit leben, dass es für die Dicken keinen guten Regenreifen gibt. Da hilf nur, besonnen zu fahren.

Danke euch und schönes Wochenende
Andreas
27.07.18, 19:30:01

Olli/Lippstadt

@Andreas,

wie nennst Du Dich im Panforum, ich komm grad nicht auf´s Pferd :) ? Ich gehöre ja eher zu den Schräglage-Typen, aber auch die "nur etwas" flotter angehauchten Pandriver sind um die 6-8tkm mit neuer Bereifung dran. Die mit normalen Fahrstil kommen auf ca. 10tkm Reichweite. Die BT023 sind für die Pan nicht mehr erste Wahl, sondern ein Auslaufmodell. Da hat man Euch einen alten Reifen angedreht, der neuere Nachfolger BT T30 Evo ist schon besser, hat in der Mitte ne härtere Mischung, also mehr Laufleistung. Mein persönlicher Favorit war der Pilotroad 4. Auch der Pirelli Angel bekam durchweg gute Kritiken, aber hatte ich nie drauf, war mit MPR4 bestens bedient. Und auch bei der Pan gilt, bei Trockenheit waren die selbst bei meinem forschen Fahrstil alle gut, bei Nässe war der MPR4 der Beste.(Reifenhistorie Pan, BT023, dann T 30, dann T30 Evo, dann immer MPR4). Aber mal ehrlich, die Reichweite ist doch scheissegal, Hauptache die haften in jeder Lebenslage zufriedenstellend. Datt iss Hobby und Hobby koscht Geld.

Nochmals kurz zu den 18er GW-Reifen. Alle "von mir" genannten Modelle fingen ab 1500 - 2000 km mit diesen blöden Abrollgeräuschen an, ich habe mich jetzt dran gewöhnt und nehme es einfach hin. Bei ganz neuem Vorderreifen ist es normal, dass Du Dich an das neue Fahrverhalten eingewöhnen musst, warst halt schon lange auf die "Gelutschten" im Kopf programmiert, ging mir auch bei jedem Tasuch so :cool: .
28.07.18, 09:03:37

komaru72

Hallo zusammen,
ich fahre den Avon Cobra. Den hatte ich jetzt rund 9`300 Km drauf.
Ich bin damit zufrieden und bin 3 Wochen durch Norwegen gefahren. Davon 2 Wochen täglich Regen.
Beide Reifen werden ersetzt da die grosse Inspektion ansteht. Sonst wäre der noch für ca. 3`000 Km gut. Gruss aus der Schweiz.
28.07.18, 10:04:58

Janisi 14

Hi Andreas,

danke das Du uns darüber aufklärst, dass Fa. Fuchs Dich über das Problem mit der Mischbereifung informiert hat.
Ich konnte mir das auch nicht anders vorstellen, ich kenne die Fa. schon lange und auch nur von der besten Seite.
Mir wäre die Mischbereifung auch in Hinsicht auf meinen Versicherungsschutz zu riskant, denn bei erloschener Betriebserlaubnis wird die Versicherung im Fall der Fälle bestimmt auch komisch reagieren.

Aber wie sagt man da, der Fahrzeugführer ist für den Zustand seines Fahrzeuges und dessen Verkehrssicherheit verantwortlich.

Nun noch zur Reifenerfahrung:
hatte auf meiner 1500er auch immer Dunlop Elite und war damit immer zufrieden (ca. 145000km gesamt).
Auf meiner 1800er waren bei Auslieferung Dunlop Elite 3 (ca. 14000km.), waren auch ok, wobei ich bei Regen vorsichtig zu Gange bin.
Vor ca. 3000km habe ich auf BT gewechselt und habe das Gefühl, dass dieser Reifen etwas "Kurvenwilliger" ist als der Dunlop.
Letzte Woche bei heftigster Regenschauer, auf dem Rückweg von Uslar, auch keine Rutscher.

Gruß
Heinz
31.07.18, 17:26:11

Goldwinger_PI

Hallo Allerseits !

@Olli: Im Pan-Forum bin ich unter Nickname Youngtimer unterwegs.

Generell vielen Dank für eure Tips bzgl. Reifen und Laufleistung. Der Bridgestone für hinten wird Donnerstag montiert. Sieht so aus, als ob doch die 1800er mit nach Korsika geht...

Und Leute, ich habe doch schon gesagt, dass mir das Problem der Mischbereifung durchaus bewußt ist. Aber würdet ihr einfach nen Reifen montieren, wenn ihr euch noch niht sicher seid ? Ohne jeden akuten Handlungsbedarf ?
Ich weiß ja nicht, wie das in anderen Bundesländern gehandhabt wird, gerade aus Hessen hört man ja wilde Dinger. Aber egal wie oft ich schon mit verschiedensten Motorrädern in Kontrollen gekommen bin, seltenst wurde Profil kontrolliert. Bei der GL hinten schon gar nicht und um die Reifenfabrikate hat sich die Rennleitung noch nie gekümmert. Und da ich leider mal dabei war, als ein guter Kumpel mit seiner schwarzen GL den Abflug geprobt hat und seitlich in ein entgegenkommendes Auto gerutscht ist: Nach dem Reifenfabrikaten hat nun wirklich niemand gefragt.
Das heißt für mich nicht schei..egal und einfach weiterfahren - Nein. Deshalb ja hier die Frage und der jetzige HR fliegt runter, obwohl der von der Profiltiefe sicherlich noch für einige 1000 Km gut wäre.

VG
Andreas
31.07.18, 18:13:08

Olli/Lippstadt

Zitat von Goldwinger_PI:
@Olli: Im Pan-Forum bin ich unter Nickname Youngtimer unterwegs.

Jaaaa, der Name sagte mir noch was, aber Du warst seit 2 Jahren "ausser kucken" nicht mehr aktiv. Da musste ich jetzt erstmal über die Moderatoren-Abteilung suchen, in der Communityliste wirst Du unter Deinem Buchstaben nicht aufgeführt :cool: .
 
 
Impressum

Powered by: phpMyForum © Christoph Roeder